Montag, 8. Januar 2018

Müller Look Box Winter 2017

WERBUNG / ANZEIGE

Hallo ihr Lieben,

kurz vor Weihnachten hatten wir doch mal wieder Glück bei einer der begehrten Boxen-Verlosungen und gewannen die Look Box von Müller. Für nur 5,00 € erhält man hier eine Vielzahl von Beauty-Produkten, die wir euch gerne vorstellen möchten.


 Wie immer sind alle Produkte liebevoll verpackt und man erlebt schon vor Weihnachten eine kleine Überraschung. Ausgepackt sehen alle Geschenke dann so aus:


Natürlich erzählen wir euch ein wenig mehr darüber, was sich in der Box befunden hat. Zunächst 3 verschiedene Nagellacke und zwar Produkte der Marken EDDING, ESSIE und Sally Hansen.  Alle 3 sind hochwertige Marken, die wir gerne nutzen. Auch die Farben können sich alle sehen lassen. Das knallige Rot von Essie passt wunderbar zu gelungenen Partynächten, das dunkle Rot von Sally Hansen wirkt schon beinah weihnachtlich. Und dieser Lack soll ein wahres Wundermittel sein, verbindet er Unterlac, Wachstumsförderung, Überlack, und Vieles mehr. Wir mussten allerdings feststellen, dass die Farbe auf den Nägeln deutlich blauer wirkt als angenommen. Schön ist sie aber trotzdem.
Die EDDING Lacke mögen wir sowieso sehr, denn diese haben sich als wirklich haltbar erwiesen. Praktischerweise befand sich dann noch ein kleines Döschen Nagellack-Entferner-Pads in der Box, so kann man kleine Nagellackpannen ganz schnell korrigieren.


Zum Entspannen fanden sich die Amber Romance Body Lotion von Victoria´s Secret sowie die Aveo Deluxe Badeperlen in der Box. Die Lotion duftet herrlich nach Vanille und vielen anderen Komponenten, die wir gerne riechen. Allerdings riecht sie schon sehr intensiv und ein wenig zu süß, so dass sie eher in kleineren Dosen Anwendung findet.
Die Badeperlen duftet nach Magnolie und wir freuen uns jetzt schon auf das entspannende Bad damit.


Natürlich ist auch für das Entfernen des Make-Ups gesorgt. Der Make Up Factory Cream to Foam Make Up Remover (was ein Name!) ist ein sanftes Reinigungskonzentrat. Die cremige Textur verwandelt sich in einen Schaum, der alles Make-Up entfernen soll. Solche Produkte finden wir immer super, wir sind gespannt, wie gründlich er reinigt.
Vor der Reinigung kommt allerdings das Auftragen und dabei hilft der Hypoallergic Anti-Redness Primer, eine Creme, die kleine Rötungen der Haut verhindern und abdecken soll. Da unsere Haut nicht wahnsinnig empfindlich ist, ist dies eher kein Produkt, welches bei uns Anwendung findet.

Kommen wir zum Lieblingsprodukt de Box, das James Bond 007 Parfüm For Women. Der Duft selbst ist schon einige Jahre auf dem Markt und es gibt mittlerweile noch eine zweite Variante vom Damenduft. Wir lieben diesen Duft und haben ihn auch schon eine ganze Weiele im Schrank stehen. Der 15ml Flakon passt wunderbar in die Hand- oder Reisetasche und wird uns wohl in den Urlaub begleiten.


Die Produkte, die wir wenig bis gar nicht nutzen werden ist unter anderem das Kiss Wimpernset Beginners, ein Set zur Wimpernverlängerung, dass auch für Anfänger geeignet sein soll. Es enthält wirklich alle wichtigen Dinge, die man dafür braucht und erklärt recht ausführlich, was man tun muss, wenn man, wie wir, keine Ahnung hat.
Auch roter Lipgloss ist eher nicht unser, davon hat man irgendwie auch so immer schon eine Menge im Schrank. Aber da freuen sich bestimmt die Kollegen drüber!
Last but not least lag dann noch ein kleines Haarspray in der Box, auch hier eine praktische Größe für die Handtasche. Die Elnett Limited Edition verleiht dem Haar starken Halt und zaubert viele Lichtreflexe ins Haar - ideal für die Silvesterparty!


Sonja Fazit: Diese Box finde ich sehr gelungen, auch wenn dieses Mal wirklich viele Nagellacke darin enthalten waren. Aber von denen kann man ja normalerweise eh nie genug haben. Mir haben die meisten Produkte sehr gut gefallen, lediglich mit den falschen Wimpern kann ich gar nichts anfangen. Mein Lieblingsprodukte ist das kleine James Bond Parfüm, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass es sich um die 2. Edition handeln würde. Dieses gibt es ja schon sehr lange. Aber da ich das Parfüm sehr mag, freue ich mich über den Flakon!
Die Box bietet auf jeden Fall die Grundlage für ein tolles Styling zur Weihnachts- oder Silvesterparty und ich muss sagen, dass ich es zur Abwechslung mal super fand, nicht eine einzige Mascara in der Box gehabt zu haben!

Viele Grüße,

eure Sonja

Freitag, 5. Januar 2018

Hoteltest: H4 Hotel Münster - Relaxen und Shoppen im Herzen Münsters

Hallo ihr Lieben,

wir haben uns vor Kurzem eine kleine Auszeit gegönnt um in Ruhe Weihnachtseinkäufe zu erledigen, Shoppen zu gehen und einfach ein wenig das schöne Münster zu genießen. Dazu haben wir uns im H4 Hotel direkt in der Innenstadt eingemietet, welches wir euch ein wenig genauer vorstellen wollen. Es ist nun schon das 2. Mal, dass wir dieses Hotel gewählt haben, wir waren bereits Silvester 2016 dort Gast.


Dieses Mal haben wir in einem Superior Zimmer übernachtet, Silvester wurden wir sogar in eine Junior Suite upgegradet. Das macht das Hotel von sich aus, was wir sehr schön finden.


Die Zimmer sind allesamt sehr hell, da sie über riesige Fenster verfügen. Meist steht das Bett direkt davor, so dass man von dort je nach Lage des Zimmers einen schönen Blick auf die Stadt hat.
Eine fröhliche Blumendeko und gedeckte moderne Farben vermitteln einen sehr gemütlichen Eindruck. Und das Bett ist megabequem!!!
In den Junior Suiten hatten wir noch eine Sitzecke verfügbar, im Superior Zimmer gibt es Hocker und einen Sessel. In der Suite ist alles noch ein klein wenig schicker eingerichtet, dazu fanden sich Bademäntel auf dem Bett.


Auf dem Zimmer erwartet den Gast eine kleine Aufmerksamkeit mit Mineralwasser, des Weiteren verfügen die Zimmer über eine Kapselmaschine und einen Wasserkocher mit dem man sich Tee oder Kakao zubereiten kann.
Nach unserer letzten negativen Erfahrung mit Kaffeekapselmaschinen in Hotels haben wir uns direkt mal einen Spaß daraus gemacht zu checken, ob hier die Maschine wenigstens geleert war. Wir hätten wetten können, dass das der Fall ist. Leider verloren! Sogar in diesem 4*-Hotel hat man es nicht geschafft, die Kapseln unserer Vorgänger aus der Maschine wegzuschmeißen. Da gibt es wohl noch Verbesserungspotential!
Der Rest des Zimmers wirkte auf den ersten Blick aber sehr sauber. Allerdings war unter anderem der Nachtisch ziemlich staubig. Dabei ist da so leicht gewischt...

Sehr modern und ordentlich ist auch das Bad. In der Dusche kann man zwischen einem Regenduschkopf und einer normalen Brause wählen. Das Badezimmer ist sehr ordentlich geputzt und wirkt auch sehr hell. Toll finden wir den stark vergrößernden Kosmetikspiegel und den Fön. Es sind ausreichend Handtücher da sowie kleine Waschlappen. Auch die Kosmetikprodukte, die das Hotel zur Verfügung stellt, sind super. Die duften alle ganz prima und scheinen sehr hochwertig zu sein.



Was wir an diesem Hotel leider sehr bemängeln müssen, sind große Teile des Personals. Sie sind zwar alle sehr nett. Aber irgendwie schienen uns die meisten Mitarbeiter nicht besonders gut geschult oder rettungslos verwirrt zu sein. Gerade abends in der Bar kann man so viel mehr Umsatz generieren, wenn man aufmerksames, ein wenig pfiffiges Personal vor Ort hat, welches die Gäste animiert, sich noch etwas aus der Getränkekarte zu wählen. Es dauerte darüberhinaus auch immer sehr lange, bis man bedient wurde.

An vielen Punkten mussten wir leider feststellen, dass einfache Arbeitsabläufe (Servieren von Speisen mit Serviette, Puderzucker zur Waffel) nicht strukturiert waren und dadurch schlichtweg viel vergessen wurde. Sehr schade - denn die Speisen und Getränke im Hotel waren insgesamt sehr lecker!
Man könnte ja denken, dass das an diesem stressigen Adventswochenende eine Ausnahme gewesen ist. Leider haben wir diese Erfahrung Silvester auch schon machen können. Mitarbeiter sind für ein Hotel ein echtes Aushängeschild - hier sollte das H4 dringend nachbessern!

WLAN ist im Hotel übrigens kostenlos, dies bekommt man direkt auch beim Einchecken mitgeteilt. Das Auto kann in der Tiefgarage unter dem Hotel abgestellt werden, das kostet 15,00 € pro Tag. Eine deutlich preisgünstigere Parkmöglichkeit findet sich in der direkten Umgebung eher nicht.

Wir haben am ersten Abend im Hotel ein Dreigang-Menü zu uns genommen. Dies war sehr schmackhaft zubereitet und ansprechend angerichtet. Vor allem der Nachtisch - eine Lebkuchen-Crème-Brulée war fantastisch! Kochen können die im Hotel also! Wenn dann der Rest auch noch so professionell laufen würde, wäre das eine echte Verbesserung.

Auch das Frühstücksbüffet kann sich sehen lassen. Das Restaurant bietet sehr viel Platz für viele Gäste - durch kleine Nischen wirkt es aber nie überlaufen. Auf dem Büffet findet sich eine große Auswahl an warmen und kalten Speisen wie Rührei, Pancakes, Frikadellen, Speck, Würstchen. Aber natürlich auch Brötchen, Croissants, Brezeln und viele Müslis und Joghurts. Auch Obst ist in großer Menge vorhanden.
Ein Kaffeespezialiäten-Automat sorgt für viel Abwechslung und auch viele Teesorten stehen zur Verfügung.
Auch beim Belag für Brot und Brötchen haben wir wirklich nichts vermisst. Hier macht frühstücken wirklich Spaß! Im Sommer kann man übrigens auch auf einer Dachterrasse sitzen, bestimmt kann man sein Frühstück auch mit nach draußen nehmen.

Unschlagbarer Vorteil des Hotels ist wirklich seine Lage. Es liegt nur wenige Gehminuten von Markt, Domplatz, Prinzipalmarkt und allen Sehenswürdigkeiten der Innenstadt entfernt. Daher eignet es sich besonders gut für einen Wochenendtrip, bei dem man auch gerne shoppen geht. In Nullkommanix hat man seine Einkäufe auch ins Hotel gebracht und muss nicht schwer schleppen.
Die Zimmer sind sehr geräumig und gemütlich eingerichtet, der schlichte Stil gefiel uns gut, auch wenn die Blumenmotive vielleicht nicht Jedermanns Geschmack sind. Was das Hotel an sich angeht, können wir es sehr empfehlen. Allerdings müsste im Service doch noch ziemlich nachgebessert werden damit man nicht schlichtweg Kopfschüttelnd da sitzt!


Viele Grüße aus Münster,

Sonja & Carina

Donnerstag, 4. Januar 2018

Dark Chocolate Uganda - Fair Trade Schokolade aus Uganda

WERBUNG / ANZEIGE

Hallo ihr Lieben,

vor einigen Wochen haben wir euch den ungewöhnlichen und dennoch richtig leckeren Kaffee "Hope Coffee Uganda" vorgestellt. Nun wurden wir gefragt, ob wir noch ein weiteres Produkt aus Uganda testen wollten - Schokolade nämlich! Genauer gesagt die Dark Chocolate Uganda.


Mit Schokolade kriegt man uns immer, daher sagten wir natürlich zu uns waren ganz gespannt auf das Produkt. Möglicherweise haben wir alle schon mal Schokolade aus Uganda gegessen oder vielmehr den Kakao aus Uganda probiert - in einer der zahlreichen belgischen oder Schweizer Schokoladen, die man immer mal so isst. Warum also nicht gleich einmal die Schokolade aus ihrem Ursprungsland kosten?

Gesagt, getan - wir haben reingehauen! Wie ihr sehen könnt, ist die Schokolade wirklich sehr dunkel, der Kakaoanteil liegt bei mindestens 50%. Gut für uns, irgendwie ist man bei dunkler Schokolade ja gleich ein bisschen weniger davon....

Die Schokolade aus Uganda ist über den Onlineshop von Delight & Style zu beziehen. Die 50g Tafel kostet 1,95 €. Natürlich ist dieser Preis nicht mit den günstigen Massenschokoladen à la Milka und Co zu vergleichen, aber hier spielen ganz andere Herstellungsfaktoren eine Rolle und die Kakaobauern vor Ort werden sicherlich auch anders bezahlt.
Die Produktionsfirma setzt auf eine nachhaltige und faire Landwirtschaft, was wir sehr gut und unterstützenswert finden.

Doch nun zum Geschmack der Schoki, denn der ist ja am wichtigsten. Zunächst hat man einen richtig dicken Brocken Schokolade zu kauen, da der Block vergleichsweise dick ist. Die könnte man sicherlich etwas dünner gießen, dann wäre sie einfacher zu naschen. Zunächst fanden wir, dass die Schokolade nach gar nicht viel schmeckt, aber dann breitet sich plötzlich ein süßer, schokoladiger Geschmack im Ganzen Mund aus! Dann wird sie auch beinah schon cremig, obwohl es eigentlich immer noch ein festes Stück Schokolade ist, auf dem man kaut. Sie ist wirklich sehr süß, fast 50% Zucker machen da natürlich ihren Teil aus. Erinnern tut sie uns ein wenig an Trüffelpralinen.


Was gibt es in der Weihnachtszeit oder zwischen den Jahren Schöneres, als sich mit einem Stück Schokolade und einem heißen Kakao aufs Sofa zu verziehen, die Kerzen des Adventskranz anzuzünden und einfach nur zu entspannen? Nicht viel, wie wir finden! Und darum musste  bei uns tatsächlich die ganze Familie mittesten und wie es manchmal so vorkommt, sind wir uns herrlich uneinig.
Geschmacklich schieden sich an der Schokolade die Geister. Während Mama und Sonja die Schokolade sehr lecker fanden, zwar süß, aber nicht zu süß, war sie Carina viel zu süß für eine dunkle Schokolade. Daher fällt unser Fazit auch einigermaßen unterschiedlich aus.

Sonjas Fazit: Mir schmeckt die Schokolade, die Delight & Style aus Uganda anbietet. Das Konzept, Schokolade aus ihrem Ursprungsland zu vertreiben gefällt mir auch gut, denn auf dem Weg zu unserer Supermarktschokolade verdienen einfach viel zu viele Zwischenstationen daran. Mir gefällt die Süße der Schokolade, die aber nicht den Geschmack der Kakaobohnen überdeckt. Allerdings kann ich ein solch dickes Stückchen Schokolade nur in kleinen Dosen genießen. Aber so reicht die 50g-Tafel doch auch etwas länger. Mein Wunsch wäre, die Tafel etwas dünner, dafür größer zu gestalten.

Carinas Fazit: Ich esse wirklich gerne dunkle Schokolade, da sie normalerweise leicht herb, manchmal auch bitter ist. Allerdings ist es mir diese Schokolade deutlich zu süß. Sie hat ja schon fast eine Vollmilch-Süße. Das stört mich doch sehr, auch wenn ich die Idee echt super finde, Schokolade im Ursprungsland zu produzieren. Im Gegensatz zu Sonjas Meinung ist mir die Schokolade übrigens nicht zu dick.

Viele Grüße,

eure Sonja & Carina

*Das Produkt wurde uns für einen Produkttes kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Wir geben hier unsere ehrliche und unvoreingenommene Meinung wieder.*

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Silvesterdeko selbstgemacht - Basteltipps für eure Party

Hallo ihr Lieben,

die Weihnachtstage liegen kaum hinter uns, da steht schon die nächste große Feierlichkeit ins Haus - die Nacht des Jahres: Silvester!
Und da unser Artikel von euch so viel angeklickt wurde, möchten wir ihn in diesem Jahr ein wenig ergänzen und geben euch für eure Silvesterparty 2017 natürlich auch wieder tolle Ideen, wie ihr euren Tisch oder die Wohnung dekorieren könnt.

2017:
Wieder einmal feiern wir Silvester zusammen, allerdings dieses Mal außer Haus, so dass wir Deko basteln wollten die schnell geht und sich leicht transportieren lässt. Die Super-Last-Minute-Idee sind glitzernde Teelichtgläser, die wunderbar auf dem Raclette-Tisch aussehen werden.
Diese sind in nicht einmal 10 Minunten fertig gestellt und ihr braucht nur wenige Materialien dafür.


Ihr braucht:
Teelichtgläser (zum Beispiel von IKEA oder leere Marmeladengläser)
Kleister
Pinsel
Glitzer in eurer Wunschfarbe
Haarspray

Nun überlegt ihr euch, wie viel Glitzer ihr auf den Gläsern auftragen möchtet. Entsprechend viel Kleister tragt ihr auf dem Glas auf. Um eine gleichmäßige Kante zu erreichen, könnt ihr ein Gummiband ums Glas spannen. Nachdem das Glas rundherum mit Kleber eingepinselt ist, beglitzert ihr es komplett. Den überschüssigen Glitzer klopft ihr ab. Nun könnt ihr das Glas trocknen lassen, denn es ist schon fertig. Zum Fixieren haben wir es nach dem Trocknen noch mit Haarspray eingesprüht.

Auch in diesem Jahr haben wir uns wieder eine kleine Geschenkverpackung für Gastgeschenke überlegt, bei uns sollen kleine Raketen als Versteck für Schokolade dienen. Basis der Raketen sind Toilettenpapierrollen, daher ist es nicht ganz auf den letzten Drücker geeignet. Man muss doch ein paar Rollen zunächst leermachen.


Ihr braucht:
Toilettenpapierrollen (pro Person eine)
schwarzes Tonpapier
goldenes Tonpapier (in unserem Fall nutzen wir Tapetenreste)
Heißklebepistole und doppelseitiges Klebeband
Buchstabensticker oder Stempel
Embossing-Pulver (optional)

Zunächst schneidet ihr das schwarze Tonpapier auf Klorollen-Größe zu. Dabei kann man es leicht einrollen und setzt sich dann eine Markierung, an der man es abschneidet. Bei uns waren das etwa 10x15cm.
Die schwarze Pappe haben wir nun mit Punkten und Silvesterraketen bestempelt, man kann hier aber seiner Fantasie freien Lauf lassen und nutzt das, was vorhanden ist. Glitzerkleber, Bänder, Punkte oder ähnliches tun es auch. Mit doppelseitigem Klebeband sowie etwas Heißklebe wird die schwarze Pappe nun an der Rolle befestigt.

Für die Raketenspitze / Haube zeichnet ihr nun einen Kreis ins goldene Papier. Dazu nutzten wir eine umgedrehte Tasse, da könnt ihr frei die Größe wählen. Nach dem Ausschneiden wird der Kreis bis zur Mitte eingeschnitten. An dieser Stelle kommt wieder etwas Klebeband zum Einsatz, denn der Kreis wird nun zum Hütchen geklebt. Anschließend klebt ihr in mit Heißklebe auf eure Papprolle.

Wer mag, kann nun noch ein kleines Namensschild oder eine Wunschbotschaft für die Raketen erstellen. Dazu haben wir unsere goldene Pappe zu etwa 2x5cm zugeschnitten und mit einem kleineren schwarzen Stück beklebt. An dieser Stelle kommen unsere Schriftsticker zum Einsatz. Aber natürlich lässt sich dies auch als Platzkärtchen mit dem Namen des Gastes oder mit der Jahreszahl beschriften.


Wir haben uns als kleinen Appetizer und gleichzeitig Deko süße kleine Hefe-Schweinchen herausgesucht. Diese sind superschnell gebacken und machen auf eurem Silvesterbüffet echt was her! Zum Nachbacken findet ihr natürlich das Rezept hier:


Zutaten:
500g Mehl
1 Päckchen Hefe
250ml lauwarme Milch
60g geschmolzene Butter
60g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
1 Handvoll Rosinen

Ihr braucht außerdem:
1 Glas zum Ausstechen der Kreise
1 kleinen Rundausstecher für die Schnauze

Zunächst verrührt ihr das Mehl mit Hefe, Zucker und etwas lauwarmer Milch. Den lasst ihr etwas 15 Minuten gehen. Dann fügt ihr die restliche lauwarme Milch sowie die geschmolzene Butter und das Salz hinzu und knetet den Teig fertig. Den lasst ihr auch wieder gehen, bis er aufgegangen ist.
Nun wird der Teig auf eine etwa 1cm dicke Schicht ausgerollt und mit einem Glas Kreise ausgestochen. Oben schneidet ihr einen kleinen Schnitt in den Kreis und klappt die Ecken als Ohren um. Aus einem kleinen Ausstecher könnt ihr dann die Nasen-Kreise produzieren. Diese piekst ihr mit einem Zahnstocher zwei Mal ein. Nun wird das Schweinchen noch mit Ei eingepiselt und eine halbe Rosine als Augen eingelegt.
Zum Schluss backt ihr die Schweinchen bei 175°C Ober-/ Unterhitze für etwa 20 Minuten.

2016:

Dieses Jahr werden wir beide Silvester wieder einmal gemeinsam feiern, zusammen mit unseren Eltern fiebern wir auf Mitternacht hin. Neben leckerem Essen und guten Weinen spielt bei uns die Dekoration auch eine große Rolle. In diesem Jahr sind unsere Rollen aufgeteilt: Carina kümmert sich ums Essen, Sonja um die (Tisch-)Deko.


Wie sieht es bei euch aus? Dekoriert ihr zu Silvester eure Wohnung? Oder lediglich den Tisch? Oder macht ihr gar nichts? Viele werden sicherlich denken, dass man zu Weihnachten schon genug Geld für Dekoration ausgegeben hat. Stimmt auch! Aber wir zeigen euch gleich ein paar Bastelideen, die man auch mit kleinem Budget gut umsetzen kann.

Zunächst möchten wir zeigen, wie man schicke Bestecktaschen faltet, die sich dann ganz einfach verzieren lassen. Nebem dem Besteck bieten sie gleich Platz für ein paar Wunderkerzen, die kann man um Mitternacht gleich entzünden!


Ihr braucht:
Tonpapier in schwarz
Tonpapier in grau
goldene Bänder (schaut doch mal, ob von Weihnachten ein paar Schleifen übrig geblieben sind)
Schere
Kleber (wir nutzen hier das Maxi Power Tape von Tombow)
Stempel oder Schriftensticker

Zunächst schneidet ihr das schwarze Tonpapier auf eine Größe von 21cm x 24cm zu. Nun wird das Papier an der langen Seite in 3 Bereiche geteilt und gefalzt. Die Falz malt ihr bei 10cm und 20,5cm auf. Nun faltet ihr es so, dass die schmale Klebekante hinten liegt.

In den mittleren Teil wird nun ein Dreieck geschnitten, durch das man das Besteck gut sehen kann. Dabei messt ihr genau die Hälfte ab und macht bei 5cm Tiefe einen Punkt. Am saubersten lässt es sich schneiden, wenn ihr das Dreieck einzeichnet und dann abschneidet.

Nun wird die Bestecktasche zusammengeklebt. Jeweils am unteren Ende sowie an der Klebefalz wird Klebstoff aufgetragen. Auch hier ist der Kleberoller von Tombow, das Maxi Power Tape sehr hilfreich.

Für die Verzierung wird nun graues Tonpapier auf die Maße 10cm x 8cm zugeschnitten. Am unteren Rand des Papiers schneidet ihr mit einem Messer einen Ritz. Durch diesen werden später die Wunderkerzen gesteckt. Achtet beim Aufkleben des Papier unbedingt darauf, dass das Papier unterhalb des Schlitzes nicht festgeklebt werden darf. Setzt daher eure Klebepunkte nur am Rand.
Nun wird noch ein Stück goldenes Band zugeschnitten und ebenfalls aufgeklebt.
Den Schriftzug unten auf der Bestecktaschen haben wir gestempelt und mit Goldpuder embosst. Wer sich jetzt nicht gleich ein umfangreiches Stempelset zulegen möchte, findet Schriftsticker auch in jedem Bastelladen.

Ebenfalls zur Verzierung unserer Bestecktasche dienen die kleinen Glitzersternen-Spieße. Die sind total schnell gebastelt und sorgen für jede Menge Bling-Bling auf der Silvestertafel.


Ihr braucht:
dunkles Tonpapier (oder Pappreste)
Schere
Klebstoff
Zahnstocher
Glitzerpuder (zum Beispiel von Das Depot)

Die kleinen Sternchen sind wirklich unheimlich schnell gemacht! Wir haben uns eine passende Sternengröße bei Word gebastelt und ausgedruckt. Wer gut zeichnen kann, hat die Sterne aber auch ruckzuck selbst gemalt. Nun wird die Vorlage auf Pappe übertragen und die Sternen werden ausgeschnitten. Für jeden Spieß benötigt ihr 2 Sterne.


Für etwas dickere Sterne eignen sich übrigens hervorragend alte Pappkartons vom Online-Weihnachtsshopping... Da würden wir dann allerdings beide Seiten beglitzern.


Nun braucht ihr ein leeres Blatt Papier, welches ihr in der Mitte faltet. Dieses dient zur Unterlage der Sterne und sorgt dafür, dass überschüssiger Glitzer wieder in eurem Döschen landet. Die Sterne werden kräftig mit Kleber eingeschmiert. Wir haben dazu das Multi Talent Liquid von Tombow genutzt, welches über eine dünne und eine breitere Klebeseite verfügt. Damit kann man die Sterne komplett einschmieren.
Nun streut ihr großzügig den Glitzerpuder über die Sterne. Nach dem Trocknen können diese abgeklopft werden und der überflüssige Glitzer landet wieder in der Dose.


Zum Schluss werden die anderen Hälften der Sterne mit Kleber benetzt, ein Zahnstocher daraufgelegt und mit der Glitzerhälfte zusammengedrückt - fertig!

Natürlich spielen kleine Gastgeschenke auch eine wichtige Rolle. Jeder Gast soll an seinem Platz eine kleine Aufmerksamkeit vorfinden. Wir haben uns für rosa Glücksschweinchen entschieden, die in ihrem Bauch ein Ferrero Rocher aufgewahren.


Ihr braucht:
rosa Tonkarton
grünes Tonpapier
Kleeblatt-Locher
Papier und Bleistift
schwarzer Filzstift
Schere
Klebstoff
grünes Schleifenband
Locher
Lochzange
Ferrero Rocherkugeln

Zunächst müsst ihr euch die Schablone für das Schweinchen fertigen. Die Druckvorlage schicken wir euch auf Wunsch gerne zu. Schneidet diese aus und übertrag sie auf den rosa Tonkarton. Die Konturen werden mit der Schere ausgeschnitte, die Beine am besten mit dem Messer.
Für das Ringelschwänzchen macht ihr ein Loch mit der Lochzange.
Nun locht ihr aus grünem Tonpapier die Kleeblätter aus und klebt sie in die Mitte des Schweins. Für die Augen haben wir aus weißen Papier Konfetti gelocht. Dies lässt sich mit dem Glue Pen von Tombow hervorragend auftragen, denn man braucht nur eine ganze kleine Menge Klebstoff. Mit schwarzem Filzstift werden Augen und Mund aufgemalt.
Nun werden die Seiten des Schweinchens oberhalb der Füße hochgeklappt. Haltet die Teile oben zusammen und locht durch beide gemeinsam durch.
Nun braucht ihr noch einen Klecks Kleber, um die Rocherkugel in der Mitte zu befestigen. Zu guter letzt wird das Schweinchen oben mit grünem Schleifenband zugeknotet. Sind die nicht niedlich???
 

Jetzt möchten wir euch noch ganz schnell zeigen, was bei unserem letzten gemeinsamen Silvester auf dem Tisch stand: für jeden eine kleine Sektflasche aus Papier, die ebenfalls mit einer Leckerei gefüllt war. Auch die sind richtig schnell gemacht...


Wir wünschen euch einen traumhaften Jahreswechsel, eine schöne Silvesterzeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Eure Sonja & Carina

*Die Produkte von Tombow wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir geben hier unsere ehrliche und unvoreingenommene Meinung wieder.*