Montag, 1. Juni 2015

Matcha ICE TEA von Tee Gschwendner

Hallo ihr Lieben,

nachdem wir euch im vergangen Jahr bereits die ICE TEAs von Tee Gschwendner vorgestellt hatten, möchten wir euch heute wieder neue Eistees präsentieren - dieses Mal die Eistees Matcha crema und Matcha lemon.


Vom Superfood Matcha hatten wir nun wirklich schon viel gehört - probiert leider noch nicht. Daher kam uns der Test gerade Recht. Matcha wird als das "grüne Gold Japans" bezeichnet und ist die seltenste und hochwertigste grüne Teesorte. Der Koffeingehalt liegt bei 3 - 4 %, womit das Getränk als sehr belebend gilt.

Tee Gschwendner macht uns mit seinen Beschreibungen wirklich neugierig auf den Tee, denn das sind die beiden Sorten:
  • Matcha crema aus cremigem Bio-Sojadrink mit der angenehm herben Frische von Matcha und einem Hauch Vanille, der einem frisch zubereiteten Frozen Matcha Latte in nichts nachsteht
  • Matcha lemon, ein herber Matcha-Eistee mit spritzig-erfrischendem Zitronensaft und einem Hauch von Ingwer, der "on the rocks" ein besonderes Sommerfeeling vermittelt
Weiter schreibt Tee Gschwendner, dass beide Sorten aus kontrolliert biologischem Anbau stammen und zu 100% vegan sind. Gesüßt werden sie mit Agavendicksaft. Die Eistees sind trinkfertig im 0,33 Liter Tetrapak zu kaufen und kosten ca. 3,00 €. Ein ganz schön stolzer Preis für so eine kleine Packung, finden wir!

Zunächst wurde der Matcha lemon getestet. Bevor man den Eistee trinkt, muss man die Verpackung gut schütteln. Beim Ausschütten ins Glas stellten wir fest, dass die Farbe des Getränks jetzt nicht der Burner ist - es ist eher schlammfarbend grünlich. Aber - never judge a book by its cover! Auf den Geschmack kommt es ja an!
Der Geruch ist irgendwie undefinierbar, nicht unangenehm, aber auch nicht uneingeschränkt lecker. Ein bisschen erinnert er allerdings an Pfirsich, auch wenn gar keiner drin ist.

Geschmacklich ist es so, dass der Tee zunächst eher süß schmeckt. Etwas zitronig, aber eher süß als sauer. Im Abgang kommt dann stark der grüne Tee durch und es wird etwas bitter.
Eine belebende Wirkung konnten wir nicht so sehr feststellen, erfrischend ist es eigentlich auch weniger. Wobei man schon einen gewissen Eisteegeschmack herausschmeckt. Es ist echt schwer zu beschreiben, das könnt ihr uns glauben!
Lässt man das Getränk eine Weile stehen stellt man fest, dass sich viel Matcha-Pulver im Glas absetzt. Das zeigt aber auch, dass wirklich welches drin ist und es sich nicht nur um ein künstlich zusammengerührtes Getränk handelt. Das finde ich sehr gut! Am Ende des Getränks ist es dann jedoch etwas unangenehm, das Pulver zu trinken.
Übrigens, je kälter der Tee ist und je mehr man ihn schüttelt, desto besser schmeckt er, denn dann ist er richtig erfrischend!

Als nächstes kam der Matcha crema an die Reihe. Das Aussehen ist eigentlich sogar noch schlimmer. Farblich sieht es aus, wie der Wassertopf, in dem man beim Wasserfarb-Malen seine Pinsel reinigt.
Als interessant ist allerdings der Geruch zu beschreiben. Ein bisschen wie aufgeweichte Weizenkleie, also überhaupt nicht nach Tee. Ich nehme an, dass das der Sojageruch ist, weiß es aber nicht.
Der erste Schluck schmeckt auch gleich viel besser als das, was man geruchlich erwartet. Es schmeckt ein wenig wie Waldmeister-Wackelpudding mit Vanillesauce. Also prinzipiell wie etwas, was wir definitiv mögen! Ich habe direkt "mh, lecker" gedacht.

Dann kommt allerdings ein weizenartiger klebriger Geschmack durch, der sich dann länger im Mund hält. Und der ist unangenehm.Von Erfrischung kann also gar keine Rede sein, im Gegenteil, man muss etwas trinken, um das klebrig-pulvrige Gefühl im Mund loszuwerden.
Die Farbe sowie der Geruch des Getränks haben unsere Mittester dann auch direkt davon abgehalten, diese Teesorte zu probieren. Eher unglücklich gelaufen kann man sagen.

Sonjas Fazit: Ich musste leider wieder feststellen, dass grüner Tee nicht so mein Fall ist. Zwar schmeckt mir der Matche Eistee lemon nicht schlecht, lecker finde ich ihn aber auch nicht. Für 3,00 € wäre mir eine solche Packung auch viel zu teuer. Während ich den Lemon-Tee noch gut trinken kann und auch recht erfrischend finde, ist der Matcha crema komplett gar nicht mein Fall, im Gegenteil eher unangenehm. Ich werde keine der beiden Sorten kaufen.

Carinas Fazit: Ich habe beide Tees probiert, auch wenn mich das Aussehen ehrlich gesagt abgeschreckt hat. Der Matcha lemon ist auch insgesamt ganz lecker. Allerdings schmeckt mir der Matcha crema überhaupt nicht. Ich werde definitiv keine der Eistees kaufen!

Ich fände es sehr interessant zu erfahren, wie Viel-Matcha-Trinker die Eistees finden!

Viele Grüße,

eure Sonja & Carina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen