Montag, 6. Juli 2015

Gelierzucker für Erdbeersoße von Dr. Oetker

Hallo ihr Lieben,

passend zum Sommer und zur Erdbeerzeit dürfen wir den Dr. Oetker Gelierzucker für Erdbeersoße testen. Mit diesem Gelierzucker soll man schnell und einfach ohne zu kochen eine leckere Sauce zaubern können. Lediglich 250g Erdbeeren werden dem Produkt beigefügt.


Wie die die Sauce schmeckt und ob es wirklich problemlos gelingt, möchten wir euch heute berichten. Weil es im Moment so heiß ist, bot sich selbst gemachtes Eis natürlich an. Dazu hat Carina ihre Softeis-Maschine Eismaxx genutzt.


Die Anwendung des Gelierzuckers ist wirklich denkbar einfach. Die Erdbeeren werden gewaschen und gezupft und dann gemeinsam mit dem Gelierzucker eine Minute püriert. Der Gelierzucker hat von der Konsistenz her Ähnlichkeit mit Puderzucker. Anschließend muss die Sauce noch bis zum Servieren kühl gestellt werden. Durch den Gelierzucker wird die Erdbeermasse etwas dickflüssig, in etwas so wie eine samtige Marmelade.

Natürlich verrät Carina euch auch ihr Rezept:

Selbstgemachtes Vanilleeis
400ml Sahne
2 Pck. Bourbon Vanillezucker (normaler Vanillezucker ist nicht so intensiv!)
1 Ei
10g Puderzucker

Die Sahne wird mit Puderzucker und dem Ei 3 Minuten verrührt, dann wird der Vanillezucker untergerührt. Masse in Softeismaschine geben und ca. 10-15 Minuten kalt werden lassen. So habt ihr innerhalt kürzester Zeit ein leckeres, selbst gemachtes Softeis!

 
Außerdem entschieden wir uns, die Sauce als Beilage zu einem Zitronengras-Panna-Cotta zu servieren.

Für das Rezept benötigt ihr die folgenden Zutaten:


Zitronengras Panna Cotta:
2 Stängel Zitronengras
500g Schlagsahne
40g Zucker
1 Vanilleschote
5 Blatt Gelatine
1 Prise Salz

Das Zitronengras wird klein geschnitten und mit einem Messer eingeritzt. Nun wird die Sahne mit Zucker, der Vanille, Salz und dem Zitronengras aufgekocht. Am besten lasst es ihr das ganze zunächst etwas ziehen, dann wird der zitronige Geschmack intensiver.
Gleichzeitig wird die Gelatine aufgeweicht und in die Sahne gerüht. Alles wird noch einmal aufgekocht. Dann könnt ihr die Masse in den Kühlschrank stellen und für mindestens 1 - 2 Stunden fest werden lassen.


Gut finden wir am Gelierzucker für Erdbeersoße, dass Dr. Oetker auf der Rückseite der Verpackung auch den Tipp gibt, einen Milchshake zu machen. Dazu wird dann noch etwas Milch hinzugefügt.
Weniger gut finden wir allerdings den Blick auf die Nährwerttabelle. Hier finden wir 27g Zucker auf 100g zubereitete Erdbeersauce. Und das ist schon eine ganze Menge!
So viel Zucker wäre eigentlich gar nicht notwenig, denn hier ist ja nichts, dass durch Zucker konserviert werden muss und Erdbeeren sind selbst ja auch schon recht süß. Mit etwas weniger Zucker wäre es sicherlich genauso lecker!

Wer Süßes mag, wird den Gelierzucker in seinen Erdbeeren allerdings lieben, denn insgesamt schmeckt es wirklich lecker. Die Erdbeersoße entwickelt einfach eine tolle Konsistenz und einen super-süßen Geschmack.

Sonjas Fazit: Ich finde es echt praktisch, dass die Sauce völlig ohne Aufkochen funktioniert. Die Konsistenz ist klasse und sie schmeckt mir insgesamt recht gut. Ich steh ja nicht ganz so sehr auf Süßes, daher war mir das schon eine Spur zu viel. Sollte es sie eines Tages in einer Weniger-Süß-Variante geben, würde sie bei mir öfters im Einkaufskorb landen, so bleibe ich bei Erdbeere pur.

Carinas Fazit: Eine wirklich sehr schnelle Art Erdbeeren zu verarbeiten. Das Verrühren des Gelierzucker ist total unkompliziert. Normalerweise püriere ich mir die Erdbeeren aber komplett ohne Zusätze (oder ggf. einem Päckchen Vanillezucker). Das reicht mir geschmacklich immer schon aus. Die Erdbeersoße erinnert mich an den Geschmack von Erdbeersoße in Eisdielen.


Viele sonnige Grüße,

Sonja & Carina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen