Sonntag, 2. Juli 2017

Le Tour de France - Grand Départ in Düsseldorf und wir sind mittendrin!

Hallo ihr Lieben,

an diesem Wochenende steht ein ganz besonderes, einmaliges Erlebnis an: der Grand Départ der Tour de France in Düsseldorf. Zumindest unsere Männer sind große Radsportfans und freuten sich schon seit Wochen auf den Tourstart. Sonja ist zumindest teilweise beruflich involviert. Daher sind wir alle dieses Wochenende in Düsseldorf unterwegs und möchten euch ein wenig vom Tour-Zirkus berichten.


Bereits seit Wochen laufen die Vorbereitungen rund um den Start- und Zielbereich an der Düsseldorfer Messe. Direkt vor der Bürotür stehen die großen VIP-Zelte, nur wenige Meter entfernt befindet sich die Startrampe der Tour.
Schon am frühen Morgen war es spannend zu sehen, wie alle Team-Trucks entlang der Messehallen aufgereiht standen und die Mechaniker die Fahrräder zusammenschraubten. Ihr glaubt nicht, was da für ein Geldwert an der Straße stand...! Bei einer dieser Vorbereitungen lief uns auch gleich Chris Froome über den Weg, der Vorjahressieger der Tour.

Doch auch auf der Strecke entlang der Stadt gab es ein bisschen zu sehen. Hier rollte André Greipel uns direkt entgegen.

Bester Platz für uns war das VIP-Zelt an der Ecke des Start- und Zielbereichs für welches Carinas Mann eine Karte ergattern konnte. Von dort aus beobachteten wir zunächst die Werbekarawane, die lärmend über die Strecke fuhr. Ein bisschen fühlte es sich an wie Karneval, denn auch hier wurden jede Menge Kamelle und Werbeartikel geschmissen. Die Karawane war bunt, laut und ziemlich schnell wieder vorbei.



Das Essen im Zelt soll auch sehr gut gewesen sein, wie uns berichtet wurde. Wir waren zwar drin, durften aber nichts essen, während sich Carinas Mann genüsslich durchschlemmen konnte.


Die Speisen waren übrigens rot, gelb und grün angerichtet, angelehnt an die Farben der Gewinnertrikots. Es gab sogar Champagner auf Siegerpodesten... Sachen gibt´s, die gibt es gar nicht!


Um 15.15 Uhr war es dann endlich so weit und die ersten Fahrer rollten von der Startrampe. Es dauerte wirklich nur Millisekunden und dann war der jeweilige Fahrer auch schon an uns vorbeigerauscht. Und nur etwas mehr als eine Viertelstunde später waren sie auch schon wieder da - und wir standen direkt am Zieleinlauf. Man konnte uns wohl sogar im Fernsehen sehen. Wahnsinn, wie schnell die Fahrer alle an uns vorbeisausten. Und kaum möglich, sie mal auf ein Foto zu bannen. Wobei das bei uns sogar ganz gut geklappt hat...


Die Stimmung an der Strecke war super, überall wurde angefeuert, geklatscht und laut auf die Bande gehauen. Und trotz des miesen Wetters waren wirklich viele Zuschauer an der Strecke, sehr schön zu sehen.

Wir hatten einen langen und anstrengenden Tag (nicht ganz so doll anstrengend wie manche Kollegen) an der Tour de France Strecke, aber auch richtig viel Spaß. Es ist toll, einmal ein solches Mega-Sport-Event mitzuerleben und so nah am Geschehen zu sein. Nun rollt die Ganze Karawane aus Truckes, Fahrern, Autos, Journalisten und Speisewagen auch schon weiter und wird dann in 3 Wochen in Paris enden. Bis dahin haben die Fahrer 3516km zurückgelegt. Wir drücken die Daumen und werden die Tour bestimmt das eine oder andere Mal im Fernsehen anschauen.


Viele Grüße aus Düsseldorf,

Eure Sonja mit den Testcafé-Männern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen