Mittwoch, 11. Januar 2017

Harry Potter Studio Tour - ein magischer Ausflug nach Hogwarts

Hallo ihr Lieben,

als Kind habe ich mir gewünscht in Hogwarts zur Schule zu gehen, einmal mit dem Hogwarts-Express zu fahren oder Quidditch zu spielen. Mein Wunsch ist nun (beinah) in Erfüllung gegangen, denn ich habe einen absolut magischen Tag in den Harry Potter Studios in der Nähe von London verbracht.
Und von diesem tollen Ausflug möchte ich euch in jedem Fall berichten, denn ein Besuch dort lohnt sich absolut, besonders dann, wenn man mit Harry und seinen Freunden groß geworden ist. Gerne möchte ich euch von "The Making of Harry Potter" ein wenig mehr erzählen...


Ich wusste nicht so richtig, was mich erwarten würde, umso gespannter war ich auf den Besuch. Und umso verzauberter war ich während meines Rundgangs.
Schon im Eingangsbereich gibt es viel zu sehen, denn dort ist Harrys Zimmer unter der Treppe gebaut, übrigens das Original-Set. Alles was es in den Studio zu sehen gibt, sind übrigens Original-Sets oder Requisiten.


Nach einem kurzen einleitenden Film startet dann der eigentliche Rundgang, den man sich selbst einteilen kann. Und was für ein Start in den Rundgang, denn wir standen plötzlich vor der Eingangstür der Großen Halle von Hogwarts, genau wie Harry an seinem ersten Tag in Hogwarts! Ein bisschen habe ich mich gefühlt, als würde mir Professor McGonagall gleich den Sprechenden Hut aufsetzen.


Die Große Halle ist absolut beeindruckend und wir hatten das Glück, dass sie noch weihnachtlich dekoriert war. Mit Liebe zum Detail standen ein Festmahl, viele Weihnachtsbäume und viele Weihnachtsüberraschungen auf den langen Tafeln, an denen sonst die Hogwarts-Schüler sitzen.


Weiter ging es in eine riesige Halle, in der viele Requisiten oder Sets des Films nachgebaut waren. Ich schaute in Harrys Schlafsaal, das Klassenzimmer für Zaubertränke, das Zaubereiministerium oder in den Fuchsbau, das Zuhause von Ron Weasley. Viele viele Kostüme wurden ausgestellt sowie Perücken, Accessoires oder Dekorationen. Ich wusste gar nicht, wohin ich zuerst gucken sollte! Die Macher der Filme hatten wirklich ganze Arbeit geleistet und die Ausstellung zog mich sofort in ihren Bann! Man kann es gar nicht in jedem Detail beschreiben, das muss man selber gesehen haben, sonst glaubt man es einfach nicht.


Natürlich probierte ich Besenreiten aus und posierte für ein Erinnerungsfoto. Die konnte man übrigens an allen Ecken und Enden machen und eine ganze Menge Kohle dafür da lassen. Kostenlose Fotomöglichkeiten gibt es aber genug, keine Sorge!

Weiter ging es in die nächste Halle - mitten drauf aufs Gleis 9 3/4! Der Hogwarts Express lag direkt vor uns und dampfte, fertig zur Abfahrt! Ich schob also meinen Gepäck-Trolley durch die Wand und tauchte noch tiefer in Harrys Welt ein. Man durfte sogar in den Zug gehen - unfassbar, ich betrete doch tatsächlich den Hogwarts Express!!! *kreisch* Naja, ganz so spektakulär war es natürlich nicht, aber ich war im Zauber-Himmel.



Als nächstes probierte ich doch tatsächlich Butterbier, eine Spezialiät, die Harry in Hogsmead probieren konnte. Zum Geschmack kann man sagen was man möchte, der Knaller war es nicht, aber natürlich muss man das einfach probieren, wenn man schon mal da ist.
Kaum ausgetrunken betraten wir den Außenbereich der Studios mit weiteren bekannten Kulissen des Films. Einmal die Hogwarts-Brücke überqueren, hier ist es möglich! Ob das Haus der Dursleys, der Fahrende Ritter oder Potters Cottage, hier findet man sie alle. Und einfach magisch!



Weiter erfährt man in den Studios nun auch noch Details über den Kulissenbau. Bei vielen Dingen dachte ich, dass sie einfach am Computer entstanden wären. Doch das stimmt überhaupt nicht. Ob Seidenschnabel, der Hippogreif oder der ungarische Hornschwanz (vermutlich wissen nur Potter-Fans wovon ich spreche) - sie alle waren lebendig. Das war so beeindruckend zu sehen, unglaublich wie detailliert sie erarbeitet wurden.

Nun folgte doch gleich ein weiteres Highlight mit dem man noch tiefer in diese magische Welt eintauchen konnte. Ich stand doch leibhaftig in der Winkelgasse. Und war vermutlich genauso fasziniert wie Harry, als er im "Stein der Weisen" das erste Mal diese zauberhafte Straße betrat. Wie gerne hätte ich Ollivander´s betreten, um einen Zauberstab zu kaufen...



Abschließend gibt es bei der Tour noch viele Modelle zu sehen, die die Filmleute basteln mussten, um Kameraeinstellungen zu testen. Auch das war wirklich spannend zu sehen, denn da waren echte Künstler am Werk.
Doch das größte Modell von allen folgte am Schluss: Hogwarts stand leibhaftig vor mir! Mitten im Schnee lag es da und wurde ursprünglich für Flugszenen und Fernaufnahmen genutzt. Wunderschön! Ich war sooo verzaubert.


Leider, leider endete unsere Tour dann auch schon wieder. Ich hätte noch Stunden dort verbringen können, um alles zu sehen, alles zu erforschen oder die vielen kleinen Details zu entdecken. Ein Besuch in den Harry Potter Studios ist für alle Fans des Zauberschülers ein echtes Muss und lohnt sich allemal - auch wenn der Eintritt nicht günstig ist. Aber wenn ihr irgendwann in der Nähe Londons sein solltet, müsst ihr diesen Ausflug unbedingt einplanen!!!

Am Ende der Tour wurden wir mit Worten verabschiedet, die mich echt berührt haben, denn sie passten so wunderbar zu allem, was wir gerade erlebt hatten.

Viele magische Grüße,

eure Sonja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen