Sonntag, 8. Januar 2017

3 Tage London - Spannender Urlaub mit kleinem Budget

Hallo ihr Lieben,

das neue Jahr hat kaum angefangen, da startet bei uns gleich das erste Abenteuer, denn wir verreisen nach London! Ein paar spannende Tage erwarten uns aus denen wir so viel wie möglich herausholen wollen - mit möglichst kleinem Budget.


Wir möchten euch ein paar Tipps und Tricks zeigen, wie man in London richtig viel erlebt und dabei noch spart!

Unterkunft
Da gibt es heute bereits viele Möglichkeiten, günstig in der Stadt zu übernachten. Bekanntestes Buchungsportal ist da mittlerweile sicherlich Airbnb, wo man günstig teilweise in Privatunterkünften übernachtet. Auch Couchsurfing bietet keine gute Möglichkeit sogar gratis zu schlafen. Wir haben uns ein nettes 3*-Hotel in Kensington gebucht, das Ibis Styles Kensington Hotel. Gebucht ist es mit Frühstück, da man im Internet aber zahlreiche Frühstücksdeals findet, lohnt es sich eventuell aber auch ohne Frühstück zu buchen. Das Hotel können wir allerdings nicht besonders positiv bewerten, obwohl günstig war da so viel im Argen, dass wir euch das nicht empfehlen können!
Allerdings haben wir in der letzten Nacht auf der Fähre geschlafen, denn wir sind mit der Stena Line von Harwich nach Holland gereist. Das war richtig klasse und tatsächlich nicht so teuer, wie man denken könnte.

Sehenswürdigkeiten in London
Da wir London kaum bis gar nicht kennen, wollten wir natürlich möglichst viele Sehenswürdigkeiten vor Ort besichtigen. Das kann aber ganz schon aufs Geld gehen. Klar, viele Museen sind dort kostenlos, so dass man auch ohne großes Budget eine Menge sehen kann. Die Klassiker wie Tower of London, Tower Bridge, Westminster Abbey oder Buckingham Palace kosten aber Eintritt. Um diesen zu sparen und auch um Wartezeiten zu vermeiden, haben wir uns The London Pass gegönnt. Diesen Pass gibt es für 1, 2, 3 oder mehr Tage zu erwerben, jeweils auch mit der Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel und er berechtigt zum freien Eintritt zu rund 60 Attraktionen sowie bietet einige tolle Rabatte auf Touren, Restaurants oder Shops.
Wir können den Kauf empfehlen, wenn man tatsächlich viele Sehenswürdigkeiten anschauen möchte. Gerade der Tower, Westminster Abbey oder St. Pauls Cathedral gehen ins Geld. Überlegt euch daher vorher, ob ihr diese Attraktionen besuchen möchtet und rechnet es einmal durch. Wir haben 123,00 Pfund für den Pass bezahlt und Attraktionen im Wert von rund 160,00 Pfund besucht. Passte also! Allerdings hatten wir aufgrund des Besuchs der Harry Potter Studios effektiv auch nur 2 Tage Zeit dafür. Man braucht also definitiv auch 3 Tage um den 3-Tages-Pass zu nutzen.


Übrigens, im Winter schließen einige Attraktionen sehr früh oder sind gar nicht erst geöffnet. Das müsst ihr bei euren Tagesplanungen unbedingt berücksichtigen!
Top-Tipp: schaut im Internet nach Rabatten für den London Pass. Wir hatten ihn mit 10% Rabatt erworben, kaum waren wir in London gab es sogar 20% auf den Pass. Da spart man dann auch noch eine Kleinigkeit.

Tolle Ideen liefert auch die Website London for Free auf der einige Dinge vorgestellt werden, die man kostenlos in London erleben kann. So bietet sich hier auch die Möglichkeit für 2,00 Pfund ein Guidebook zu erweben und damit selbst eine kostenlose Führung zu 12 verschiedenen Themengebieten durch London zu erleben.
Möchtet ihr einen Fremdenführer, dann gibt es tatsächlich auch sehr günstige Führungen durch die Stadt. Hierbei zahlt ihr so viel, wie ihr möchtet. Die Fremdenführer arbeiten sozusagen auf Trinkgeld-Basis.

Vor Ort konnten wir feststellen, dass sich durch den Kauf von so genannten "Combos" ebenfalls eine Menge Geld sparen lässt. Das bedeutet, dass man bei einer Attraktion einen Sonderrabatt erhält, wenn man dort bereits den Eintritt für eine weitere bezahlt. Tower Bridge und The Monument lassen sich damit beispielsweise kombinieren oder eine Themse-Rundfahrt mit einer Fahrt im London Eye.

Als unsere Lieblingssehenswürdigkeit entpuppte sich dann unerwarteterweise Shakespeare´s Globe Theatre. Wir hatten den coolesten Führer den man sich vorstellen kann (fragt nach Canice, wenn ihr da seid!!!) und haben eine Menge über das Theater und Shakespeare gelernt.


Überrascht haben uns auch die Churchill War Rooms, von denen wir ohne den London Pass gar nichts gewusst hätten. Churchills Kommandozentrale im 2. Weltkrieg war sehr spannend zu besuchen. Der Pass und die dazu passenden Apps bieten also in jedem Fall auch Ideen, einmal völlig Neues zu erleben, was man vorher vielleicht weder kannte, noch so richtig auf dem Schirm hatte.

Essen & Trinken in London
Restaurants und Imbisse gibt es natürlich unzählige in London. Und natürlich gibt es hier auch eine Preisspanne von sehr niedrig bis recht hoch.
Wir haben vor unserer Reise im Internet recherchiert, da man für eine Restaurants auch prima Vouchercodes ausdrucken kann, mit denen man vor Ort einen Rabatt bekommt. Um Geld zu sparen, lohnt sich der Blick ins Internet auf jeden Fall. Dort gibt es häufig satte Rabatte oder sogar 2 für 1 Deals, meist allerdings für Kettenrestaurants.
Wenn ihr typisch Londoner Fastfood probieren möchtet, lohnt sich ein Besuch auf einem Markt. Wir fanden uns plötzlich auf den Borough Markets wieder, man duftet es dort gut! Wir ließen uns dann auch gleich von Fish & Chips verführen, die waren vielleicht lecker!

In einem Budget Reiseführer bekamen wir den Tipp, dass man im Shop von Twininings nicht nur jede Menge Tee kaufen kann (Teehimmel für mich!), sondern auch eine Gratistasse Tee bekommt. Gerade zum Aufwärmen bei diesen frostigen Temperaturen Gold wert.


Die Gratistasse war allerdings leicht untertrieben, denn wir saßen eine ganze Weile bei den sehr netten Mitarbeitern von Twinings an der Bar und probierten uns durch Sortiment. Ihr glaubt gar nicht, wie viel Tee es da gibt! Und für ca. 10 Pence pro Stück kann man dort auch Teebeutel kaufen von jeder Menge Sorten, die es hier gar nicht zu kaufen gibt. Ein tolles günstiges Souvenir für die Daheim-Gebliebenen.

Unser Top-Tipp für ein günstiges und richtig leckeres Essen ist die Krypta der Kirche St. Martin in the Fields.


Das Café in the Crypt bietet hausgemachtes Essen zu richtig günstigen Preisen an, dazu ist die Atmosphäre in der Krypta noch ganz besonders schön. Für 15 Pfund bekommt man dort ein tolles 2-Gang-Menü mit Getränk und gratis Wasser. Richtig lecker und dazu noch gemeinnützig!!!
Weiterer Pluspunkt ist die tolle Lage, direkt hinter dem Trafalgar Square gelegen kann man das Café in the Crypt einfach nicht übersehen.


Sieht lecker aus, oder? Besonders der Apple Crumble mit Vanillesauce schmeckte granatenmäßig gut!!!

Unterwegs in London
In unserem London Pass ist eine so genannte Oyster Card enthalten. Die kann man aber auch ganz einfach einzeln buchen und hat damit die Möglichkeit, alle öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Natürlich die bekannte Underground, aber auch die London Busse, mit denen man das typische London-Feeling bekommt und gleichzeitig etwas von der Stadt sieht.
Mit unserem London Pass haben wir gleichzeitig auch die Möglichkeit, mit dem Schiff eine Themsetour zu machen sowie einen Tag lang einen Hop-On-Hop-Off-Bus zu nutzen.
Zu guter letzt könnt ihr natürlich auch vieles zu Fuß erledigen. Aber glaubt uns, nach 3 Tagen laufen freut man sich über jede Sitzmöglichkeit und Strecke, die man sparen kann.
Im Sommer lohnt es sich mit Sicherheit auch, ein Fahrrad von einem der zahlreichen Stationen der Santander Cycles zu mieten. Für nur 2,00 Pfund könnt ihr das Fahrrad 24 Stunden nutzen, die ersten 30 Minuten sind übrigens kostenlos, erst danach fällt der Mietpreis an. Die Fahrradstationen sind überall in der Stadt zu finden.

Wir wünschen euch nun ganz viel Stadt bei eurer London-Tour. Wenn ihr noch Fragen habt oder auch tolle Tipps für einen günstigen Aufenthalt in der Stadt, dann schreibt uns doch!

Gute Reise wünschen,

Sonja & Carina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen