Montag, 19. Dezember 2016

Die Lizza - Low carb, vegan, lecker?

Hallo ihr Lieben,

jeder kennt Pizza, aber kennt ihr auch schon Lizza? Lizza wer? Wir kannten sie schon aus der Fernsehsendung "Höhle der Löwen" und waren damals schon ganz begeistert vom Konzept, neugierig auf das Produkt und wollten sie unbedingt ausprobieren.
Doch was ist Lizza? Und was kann man da genau testen? Wir werden es euch verraten, denn wir dürfen zwei neue Rezepturen der Lizza ausprobieren.


Lizza - der Name setzt ist zusammen aus Low-carb Pizza und im Prinzip ist damit alles schon ziemlich gut erklärt. Vielen sicherlich durch die Höhle der Löwen bekannt ist Lizza ein Start-Up-Unternehmen, welches sich in den Kopf gesetzt hat, leckeres Essen in gesunder Form zu präsentieren. Lizza ist ein Teig, der aus Leinsamen und Chiasamen gefertig ist, beide gelten gemeinhin als Superfood. Der Teig hat deutlich mehr Ballaststoffe und Eiweiß als herkömmliche Teige, wenige Kohlenhydrate und Kalorien und ist dazu noch glutenfrei und vegan. Klingt nach einem echten Traum-Lebensmittel!!!!


Auch wir lieben Pizza, nur leider macht die meistens nicht nur satt, sondern enthält auch viel zu viele Kalorien. Dafür schmeckt sie aber einfach sooooo gut! Wir sind so gespannt, ob man mit dem Lizza-Teig nicht mindestens eine genauso leckere Pizza backen kann.

Unsere erste Lizza wurde dann ziemlich klassisch belegt und wurde zu einer echten Lizza-Pizza. Ein wenig Tomatensauce, Zwiebeln, Thunfisch und Mais und schon war sie fertig! Anders als bei herkömmlichen Teigen wird Lizza zunächst vorgebacken. Dazu soll man den Teig mit der Gabel einstechen und dann 8 - 10 Minuten vorbacken. Nach dem Belegen kommt sie noch einmal für die gleiche Zeit in den Ofen. Lizza ist definitiv schneller fertig, als normale Pizza.


Geschmacklich muss man sie sich glaube ich eher wie ein Brot vorstellen. Man schmeckt die Samen deutlich heraus und kaut auch länger auf dem Teig herum. Dadurch muss man gleich etwas langsamer und gleichzeitig auch bewusster essen.
Ingesamt reicht ein Bogen Lizza wirklich gut für eine Person. Bei sehr kleinem Hunger können auch zwei Leute davon satt werden. So gab es bei uns zum Beispiel einen Salat dazu und schon war man richtig satt.
Mit einem herkömmlichen Pizzateig aus Hefe ist Lizza definitiv nicht zu vergleichen. Vielleicht wirklich eher wie ein dünnes Brot? Etwas nussig, kernig, insgesamt schon ziemlich lecker. Man darf nur nicht den direkten Vergleich ziehen, finden wir.
Bei uns wurde der Teig leider nicht so richtig knusprig und als dann noch die Flüssigkeit der Tomaten eingesogen ist, wurde die Angelegenheit doch etwas zäh. Das macht das Schneiden oder Mit-den-Fingern-Essen etwas komplizierter.
Prinzipiell kann man aber wirklich alles mit dem Lizza-Teig kombinieren, ob Flammkuchenart, Pizza oder sogar süße Beläge - da sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.


Wir fänden noch wichtig, dass die Nährwertangaben auf der Verpackung noch etwas deutlicher sind. Es könnte aber auch daran liegen, dass es sich um Probierpackungen handelt. Die Kohlenhydrate beispielsweise sind bei uns ziemlich wichtig, weniger die Kalorien.

Übrigens, der Teig eignet sich nicht nur für herzhafte Gerichte, wie wir aus der beigelegten Broschüre erfahren konnten. Die Lizza-Bäcker haben auch tolle Plätzchen und süße Gerichte damit hergestellt. Super Idee finden wir - und die Rezeptbilder haben Lust auf Nachbacken gemacht!


Sonjas Fazit: Mein Fazit ist dieses Mal eine schwierige Angelegenheit. Ich war sooo gespannt auf die Produkte und wollte am liebsten gleich losbacken. Mir haben die Teige auch insgesamt gut geschmeckt, es war einfach mal eine völlig andere Art Pizza zu Essen. Die Idee, einen Low Carb-Teig anzubieten, finde ich super! Je nach Belag erübrigt sich das Low Carb aber auch schon wieder.... Mich hat etwas gestört, wie zäh der Teig war, vermutlich muss man da einfach ein wenig testen, bis man für seinen Ofen eine gute Backzeit erreicht. Ich kann mir durchaus gut vorstellen, Lizza wieder zu kaufen, dann aber nur für mich alleine, denn mein Mann mochte es nicht.
Ich kann nur jedem empfehlen, es einmal selbst auszuprobieren. Vielleicht fallen euch ja tolle Ideen ein, wie man das Produkt richtig Low Carb nutzt.

Viele Grüße und guten Hunger,

eure Sonja

*Die Produkte wurden uns kostenfrei für einen Produkttest zur Verfügung gestellt. Wir geben hier unsere ehrliche und unvoreingenommene Meinung wieder.*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen