Freitag, 4. November 2016

Kleine Helden bei den "Helden der Meere" im SEA LIFE Center Oberhausen

Hallo ihr Lieben,

wir besuchten mit unseren beiden Neffen Theo (4) und Benni (2) das SEA LIFE Center in Oberhausen, welches wir Dank des Blog Produkt-Test.com und des SEA LIFE Centers selber, kostenlos testen durften. Vielen Dank noch einmal dafür! Über unseren Besuch dort und wie es den beiden Kleinen, und uns natürlich auch, gefallen hat, erzählen wir euch heute.


Bis zum 13.11.2016 laufen im SEA LIFE Center derzeit noch die Themenwochen "Helden der Meere". Dort werden eure kleinen Helden zu Experten im Thema Fische. Hier erfährt man, welche außergewöhnlichen Fähigkeiten die Stars aus dem Film "Findet Dorie" haben.  Wusstet ihr, welche Meerebewohner Meister der Tarnung sind? Und wer legt die größten Strecken im Ozean zurück? Auf alle diese Fragen finden große und kleine Besucher spielerisch Antwort. Besonderen Einblick erhalten sie in die Welt der Kraken, Clownfische, Doktorfische, Rochen und Schildkröten.


Das SEA LIFE Center Oberhausen liegt direkt am CentrO, dem größten Shoppingcentre Europas. Zwei weitere Attraktionen für Familien, das Legoland sowie der Abenteuerpark (über den wir ja bereits berichteten), liegen in unmittelbarer Nähe. Parken könnt ihr dort kostenlos in einem der vielen CentrO-Parkhäuser. Dort findet man immer einen Platz, manchmal hat man allerdings das Problem, dass die Ausfahrt aus dem Parkhaus sehr lange dauert.
Weitere SEA LIFE Center in Deutschland gibt es übrigens in Berlin, Konstanz, Speyer, Hannover, München, Timmendorfer Strand und Königswinter.

Erwachsene zahlen an der Tageskasse 19,95 €, Kinder unter 3 Jahren kommen kostenlos ins SEA LIFE Center. Erwerbt ihr die Tickets vorher online, sind sie gleich etwas günstiger. Manchmal gibt es auch spezielle Nachmittags-Vergünstigungen, da lohnt sich auf jeden Fall ein Blick auf die Homepage des SEA LIFE Centers.

An Wochenenden oder Ferientagen kann es passieren, dass man vor dem Einlass ins Center ziemlich lange in einer Schlange steht. Eine Wartezeit von bis zu einer Stunde ist nicht ungewöhnlich und auch uns schon passiert. Dieses Mal ging es aber ganz schnell, denn wir waren unter der Woche dort.
An der Kasse bekamen die Kinder jeweils eine kleine Lupe zum Umhängen geschenkt sowie ein kleines Buch mit Quizfragen zum Thema "Helden der Meere".
Nun betritt man eine Art Aufzug und "fährt" in die Tierwelten hinein. 

Das SEA LIFE Center ist so aufgebaut, dass man durch verschiedene Wasser- und Meereswelten wandert. Zunächst lernt man die heimische Tierwelt in Flüssen und Seen kennen, ehe wir dann die Küstenregionen erforschen. Hier sind einige Aquarien auf Kinderhöhe aufgebaut, so dass selbst sehr kleine Kinder mühelos die Fische betrachten können. Die Jungs waren zunächst so mit ihren Lupen beschäftigt, dass sie erst einmal gar keinen Blick für das große Ganze hatten. Dann wurde aber jeder kleine Fisch ganz genau mit der Lupe erforscht.



In den Küstenwelten können Besucher lernen, wie Fische in den Wellen leben und größere Kinder können hier mit einem Pinsel Fossilien "ausgraben". Wir haben ganz deutlich gemerkt, dass die Mitmach-Stationen besonders für die Kinder ganz spannend sind.



Kommen wir nun zu den Fischen die ich gar nicht mag - Muränen! Die schauen immer so böse. Aber Theo und Benni fanden sie super, gerade weil sie sich schlängeln, in Röhren verstecken oder unter Steine kriechen. Es gab auf jeden Fall ziemlich viel zu schauen im Muränen-Becken.

Natürlich trafen wir während des Besuchs auch immer wieder auf die Helden aus "Findet Dorie". Hier muss man aber sagen, dass die beiden einfach noch zu klein sind, denn sie kennen den Film nicht und konnten auch die Quizfragen nicht beantworten. Dafür hatten sie jede Menge Spaß an den so genannten "Tauchstationen" Tiere in ihr Heft zu stempeln. Gab es Lerntafeln im SEA LIFE Center, haben sie aber immer begeistert mitgemacht und konnten uns später noch viele Dinge von den Tafeln erklären. Das muss man ganz klar sagen, auch als Erwachsener kann man dort noch viele Dinge lernen.


Anschließend ging es zum Rochenbecken - hier kann man regelmäßig Fütterungen erleben und Vorträge über Haie hören. Letztere sind eher für größere Kinder und Erwachsene gedacht, da hatten unsere Kleinen keine Geduld zu. Sie fanden es aber unterhaltsam zu sehen, wie die Rochen immer mal aus dem Wasser guckten. Besonders beeindruckend ist hier einfach, wenn sich die Rochen an die Aquarienwand schwimmen und man sie von unten betrachten kann.

Das SEA LIFE Center verfügt außerdem über eine kleine Außenanlage in der Otter wohnen, nämlich Dörthe und Dusty. Man kann einmal um das Gehege spazieren und sieht mit Glück immer wieder einen Otter. Der meiste Teil des Geheges besteht aus Holzpföcken, in denen sich aber auf Kinderhöhe Guckfenster befinden. Für kleine Kinder sind die genau richtig! Bei jedem Besuch in Oberhausen sind die Otter aus uns beinah unerklärlichen Gründen die Highlights des Besuchs - ehemals müde Kinder haben plötzlich wieder die Energie zig Mal ums Gehege zu rennen.

Highlight des Aquariums ist definitiv der große Tiefseetunnel. Neben und über uns schwammen Rochen, Haie, Fische und sogar Schildkröten. Hier kann man schon lange verweilen und mit offenem Mund staunen. Diese Tiere schweben einfach so wahnsinnig majestätisch durchs Wasser! Und Schildkröte Twiggy ließ sich extra für uns zu einer Extrashow herab und blieb so lange im Tunnel, bis auch wirklich jeder ein Foto mit ihr machen konnte. Auf einer Bank dort kann man prima verweilen und einfach nur den Tieren nachträumen.



Die nächste "Zone" ist nun der Regenwald, auch hier gibt es eine lebendige Unterwasserwelt. Bei unseren Kleinen war die Luft ein wenig raus, so dass wir diesen Bereich zügig durchlaufen haben. Auch hier können Kinder aber prima an die Becken heran und problemlos einen Blick hineinwerfen.


Schön für Kinder arrangiert ist das Becken, in dem teilweise giftige Fische schwimmen. In den darunterliegenden Tunnel kann man krabbeln und dann aus einer Glaskuppel einen Blick direkt ins Aqaurium werfen. Komisch, auch an dieser Stelle ist alle Energie plötzlich wieder da und um die Kinder einzufangen, muss man wohl selbst in den Tunnel krabbeln...


Nun kam noch eine sehr schöne Station - in den so genannten Mitmachbecken können Kinder Tiere und Pflanzen hautnah erleben und sogar anfassen. Sehr freundliche Mitarbeiter erklären Krebse, Seeanemonen oder Schwämme. Da haben wir alle sehr gerne zugehört und natürlich auch selbst einmal gefühlt.

In Oberhausen gibt es derzeit auch eine neue Sonderausstellung, nämlich die "Oktopus Höhle", in der wir dann landeten. In verschiedenen Becken konnte man eine Menge über Kraken lernen und welche Größenunterschiede es da gibt, ist auch ziemlich beeindruckend. An einer Station lernen die Besucher, wie Oktopoden ihre Saugnäpfe verwenden, dort konnte man ein Stück Plastik auf Saugnäpfe drücken. Das hat die Kids ziemlich beeindruckt - solche Mitmachstationen könnte es noch viel häufiger geben! Die sind nämlich sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder richtig toll.


Nach etwas über 2,5 Stunden (tatsächlich unser bisher längster Besuch im SEA LIFE Center) verließen wir das Aquarium - natürlich über den Shop. Danke, liebes SEA LIFE, ihr wisst, wie ihr es Patentanten, Onkels und Mamas und Papas noch einmal so richtig schwer machen könnt! ;) Naja, mit Essen kann man die Kleinen immer ködern...

Übrigens, alle Beschilderungen im Zoo sind auf Deutsch und Englisch. So können auch Besucher aus dem Ausland ganz leicht alles Wissenswerte über die Tiere im SEA LIFE Center lernen. Wir haben festgestellt, dass unser Besuch nun deutlich länger war, als alle vorherigen, weil die Kinder mit zunehmendem Alter deutlich mehr Fragen stellen, Dinge erforschen oder einfach nur beobachten. Als sie noch kleiner waren, liefen sie eigentlich nur durch das Gebäude, schauten den Fischen zu und konnten sich gar nicht so lange konzentrieren. Nun konnten wir schon Texte vorlesen, Informationen erklären oder Fragen stellen. Es ist also sehenswert für jedes Alter, macht uns aber mit Kindern mehr Spaß, als alleine.
Für das "Helden der Meere"-Quiz waren die beiden noch zu klein, aber Kinder, die schon lesen können haben sicherlich viel Freude daran.
Wir empfehlen den Besuch, gerade mit kleinen Kindern, unter der Woche. Dann haben sie am meisten Ruhe vor den Aquarien zu stehen und einen guten, freien Blick, denn der Zoo ist nicht so überlaufen. Am Wochenende braucht man schon einiges mehr an Geduld, gerade in der Schlange draußen, aber auch vor den Aquarien.

Wir wünschen euch auf jeden Fall viel Spaß bei eurem nächsten Besuch!

Viele Grüße,

eure Sonja


Und jetzt haben wir noch eine ganz besondere Überraschung für euch! Wir verlosen in Kooperation mit den SEA LIFE Centern 2 x 2 Eintrittskarten für einen Besuch in einem SEA LIFE Center eurer Wahl. Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach! Seid Fan unseres Blogs bei Facebook oder folgt uns bei Google Friends Connect.
Schreibt uns, welches SEA LIFE Center ihr gerne besuchen möchtet und mit wem und schon seid ihr im Lostopf. Das Gewinnspiel läuft bis zum 15.11.2016, 23.59 Uhr. Nach der Auslosung werden wir eure vollständigen Kontaktdaten an SEA LIFE weitergeben, so dass ihr dann in eurem Wunschort auf der Gästeliste steht. Zwar ist die "Helden der Meere"-Aktion dann bereits vorbei, es warten aber viele tolle neue Aktionen auf euch!

*Die Eintrittskarten für den Besuch wurden uns vom SEA LIFE Center Oberhausen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir berichten hier über unseren Besuch und geben unsere unvoreingenommene Meinung wieder.*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen