Mittwoch, 26. Oktober 2016

Domyos Strap Trainer von Decathlon - vielseitiges Sportgerät für Drinnen und Draußen

Hallo ihr Lieben,

bei uns geht es (endlich) wieder einmal sportlich zu. Die Firma Decathlon hat uns ausgesucht, ihren Schlingentrainer, den DOMYOS Strap Trainer zu testen. Schlingentrainer? Klingt zunächst einmal komisch, es handelt sich aber um ein ziemlich vielseitiges Sportgerät, welches im Innen- und Außenbereich einsetzbar ist.


Dieses Gerät möchten wir euch natürlich gerne vorstellen, denn wir haben sowohl das Produkt, als auch die Übungen, die man damit absolvieren kann, einmal genauer unter die Lupe genommen. Wie fit wird man mit diesem Fitnessgerät, welches es für 29,99 € zu kaufen gibt?

Zunächst einmal erschienen kleine Fragezeichen in unseren Augen, denn es fehlt eine Aufbauanleitung. Beschäftigt man sich mit den Fotos und den Einzelteilen etwas genauer, ist die Anwendung jedoch recht selbsterklärend und eigentlich ziemlich kinderleicht. Ein kleiner Aufbauhinweis in Textform wäre aber nicht verkehrt gewesen.

Auf einer Faltkarte sieht man nun Männer und Frauen, die verschiedene Übungen zu verschiedenen Muskelgruppen zeigen. Egal ob Arme, Beine oder Rumpf, beinah jede Muskelgruppe kann mit dem Schlingentrainer trainiert werden.
Nun wollten wir das Fitnesswunder natürlich auch gleich einmal testen und befestigten es an der Schlafzimmertür. Hierbei zeigte sich gleich das erste Problemchen im Indoor-Training: Platz! Unser Flur ist nicht besonders geräumig, so dass viele Übungen dort gar nicht funktionieren. Wir empfehlen, etwa 3 Meter in der Breite und auch 3 Meter nach vorne Platz zu haben. Besser also, einen Ort draußen zu finden.
Hilfreich wäre es außerdem eine Trainingsmatte zu besitzen, bei einigen Übungen hilft sicherlich auch eine Decke, eine Matte hatten wir nämlich selber nicht.

Festzustellen ist aber, dass sich der Schlingentrainer einfach und sicher an der Tür befestigen lässt. Er rutscht kaum hin und her und man kann Spannung auf die Schlingen bringen. Lediglich unserer (weißen!) Tür gefällt das Produkt nicht. Die Handgriffe hinterlassen schwarze Markierungen auf dem Lack, wenn diese daran stoßen. Auch oben auf der Tür sind Einkerbungen im Lack zu erkennen, offensichtlich sind alte Holztüren kein geeignetes Trainingsutensil.

Für den Außenbereich gibt es noch ein weiteres Band, welches man beispielsweise um ein Gerüst oder einen Ast wickeln kann. An dieses wird dann der Strap Trainer befestigt, so dass man das Gerät dann auch draußen verwenden kann. Für das anschließende Verstauen des Trainingsutensils gibt es einen kleinen Beutel. Wirklich toll, wie wenig Platz dieses Gerät verbraucht. Denkt da nur an Laufbänder oder Fitnessfahrräder.

Die Einstellung des Schlingentrainers auf die richtige Länge ist kinderleicht. Es gibt zwei Schnallen, die man aufklappt, dann zieht man an den Bändern, bis man die gewünschte Länge erreicht hat. Rote Schlaufen am oberen Ende zeigen an, ob beide Schlingen auf einer Höhe eingestellt sind.

Wir versuchten uns zunächst an einigen der Übungen aus der Trainingskarte. Dabei zeigte sich, dass auch wir immer wieder Fehler in die Übungen einbauen, die Armhaltung falsch ist oder wir die falschen Muskelgruppen einsetzen, um die Übung richtig durchzuführen. Und das, obwohl wir viel Sport machen, im Fitnessstudio trainieren und prinzipiell wissen, welche Muskelb bei Übungen beansprucht werden sollen. Hilfreich wäre da vielleicht, wenn auf der Karte nicht nur die Muskelgruppen angegeben werden, die man mit den verschiedenen Übungen trainieren kann, sondern ganz konkret der oder die Muskel, die in einer Übung beansprucht werden. Dann hat man nämlich eine Hilfestellung, ob man es richtig oder falsch macht. Denn ändert man schon eine kleine Handhaltung, so kann dies dazu führen, dass man einen ganz anderes Muskel trainiert, als ursprünglich geplant.



Praktisch finden wir, dass jeder nach seinem Fitnesslevel trainieren kann. Hier kann man den Schwierigkeitsgrad ganz einfach ändern, in dem man die Füße weiter vor nimmt und so den Druck in die Schlingen erhöht oder niedriger macht. Trainiert man immer auf der gleichen Stelle und stören sie einen nicht, so kann man sich zum Beispiel spezielle Markierungen auf den Boden kleben, um eine Orientierung zu haben. Wichtig ist, dass man immer Spannung in den Gurten hat. Am besten spannt man auch die Bauchmuskeln immer mit an, so trainiert man sie gleich mit

Die Beispielübungen vom Faltblatt trainieren alle Muskelgruppen, natürlich kann man sich auch selbst Übungen überlegen oder im Internet forschen, was es da sonst noch gibt. Einige der Übungen sind deutlich schwerer als andere. Da sollte man als untrainierter Mensch auch definitiv aufpassen, dass man sich nicht übernimmt. Uns fehlt in der Anleitung ein bisschen eine Orientierung, wie viele Wiederholungen man jeweils machen soll. Natürlich ist das teilweise auch vom Trainingslevel abhängig, aber gerade Anfänger brauchen da schon eine Vorstellung.

Praktisch ist da aber, dass man auf der Website von Domyos direkt eine gute Anleitung mit etlichen Übungsvideos bekommt.  Hier erfährt man auch, dass das Workout je nach Fitnesslevel zwischen 30 und 45 Minuten lang sein sollte. Es findet sich auch der Hinweis, welche Muskeln trainiert werden und wie hoch der Schwierigkeitsgrad der Übung ist. Gerade wenn man zum ersten Mal mit einem Schlingentrainer arbeitet, sollte man sich hier ein wenig schlau machen und tatsächlich vorbereiten.

Macht man die Übungen richtig, so stellt sich schon schnell Muskelkater ein und ein Trainingseffekt ist sicherlich auch zu spüren. Wir empfehlen, dass ihr euch vor dem Training ein wenig aufwärmt, denn das beugt den Muskelkater ein wenig vor.

Natürlich möchten wir euch mit ein paar Fotos zeigen, welche Übungen man für welche Muskeln im Strap Trainer durchführen kann. Wie ihr seht, wurde bei uns zu Hause fleißig trainiert, hier wurden alle eingespannt, im wahrsten Sinne des Wortes.
Bei dieser Übung trainiert ihr beispielsweise die Arme und den Gleichgewichtssinn. Zunächst hakt man sich in eine Schlinge ein, balanciert aus und hakt sich dann die die andere Schlinge. Dabei muss man schon etwas Kraft in den Armen haben. Nun zieht man die Beine an den Körper und drückt sie wieder weg. Ich fand die Übung ziemlich schwer, der Mann hat sie gut hinbekommen! :)



Eine etwas einfachere Übung ist die folgende, die eure Beine trainiert. Nachdem ich sie eine Weile gemacht hatte, habe ich meine Beine und Knie schon gespürt.



Bei dieser Übung habe ich eine Decke zur Hilfe genommen, da es doch leicht auf die Knie geht. Man hängt sich mit einem Fuß in die Schlinge, das andere Bein steht im 90°-Winkel. Nun steht man abwechselnd auf und kniet sich wieder hin. Durch die Schlinge muss man Gleichgewicht halten, nicht ganz leicht, aber tatsächlich effektiv. Die Muskeln im Oberschenkel bemerkt man recht schnell.

Sonjas Fazit: Ich habe mich total gefreut, als ich den Schlingentrainer testen durfte, denn ein solches Gerät finde ich total spannend, weil es so vielseitig einsetzbar ist. Als Hockeyspielerin brauche ich eigentlich alle Muskelgruppen und die meisten lassen sich mit diesem Gerät tatsächlich trainieren. Es ist schnell auf- und abgebaut, nimmt nicht viel Platz weg und ist leicht zu bedienen. Lediglich unsere Türen sind nicht besonders für die Nutzung geeignet.
Die Übungen sind für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Ich finde allerdings, dass in dem Domyos Strap Trainer Paket zu wenig Anleitung, gerade für Anfänger, enthalten ist. Dafür findet man diese dann aber im Internet und es ist definitiv empfehlenswert, dort auch einmal hineinzuschauen.
Ansonsten muss ich sagen, dass sich die Anschaffung des Trainers gerade zu dem Preis absolut lohnt. Ein cooles, vielseitiges Gerät, mit dem ich gerne arbeite. Ob zu Hause oder draußen in der Natur.

*Das Produkt wurde uns von Decathlon kostenlos für einen Produkttest zur Verfügung gestellt. Wir geben hier unsere ehrliche und unvoreingenommene Meinung wieder.*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen