Mittwoch, 4. Mai 2016

ZEWA Wisch & Weg im Test

Hallo ihr Lieben,

vor einer ganzen Weile haben wir die neuen, saugstarken Haushaltstücher ZEWA Wisch & Weg zum Testen erhalten. Die Teilnahme am Test haben wir über das Portal Konsumgöttinnen gewonnen. Leider hatten wir es bislang nicht geschafft, den Artikel zu schreiben, aber jetzt in Frühlingsputz-Zeiten, möchten wir ihn euch endlich präsentieren.
 

Die ZEWA Haushaltstücher sollen Dank ihrer neuen Prägung eine "neue Dimension als Haushaltshelfer erreichen" und reißfest, wringfest und schrubbfest sein. Dadurch soll man sie im Haushalt viel häufiger einsetzen können.
Uns erreichten insgesamt 2 Pakete, eines mit 4 Rollen in Reinweiss sowie eines mit 2 Rollen in der Minions-Edition Familie & Co. Wir lieben die Minions, daher haben wir uns total über das Papier gefreut! Es ist fast zu schade, um es nur zum Wischen zu verwenden!


Der erste Eindruck vom Papier ist, dass es deutlich dicker und fester ist, als das Küchenpapier, was wir sonst verwenden und meistens bei ALDI kaufen. Man geht automatisch sparsamer damit um, da man das Gefühl hat, dass ein Blatt das wegwischt, was man sonst mit mehreren Blättern wegwischt.


Zunächst wollten wir den ultimativen Reiß-Test der Wischblätter starten. Dazu machten wir ein Blatt ZEWA so richtig nass und wrangen es aus. Hier fiel uns direkt positiv auf, dass man es nach dem Zerknüllen wieder komplett auseinanderziehen kann - ohne dass erste Risse ins Papier kommen. Dann legten wir Hockeybälle auf das gespannte Blatt, davon fliegen bei uns nämlich jede Menge rum! Jeder Ball wiegt ca. 160g. Allerdings war bei 3 Bällen kein Platz mehr auf dem Papier. Und am Rand rissen die Ecken weg. In der Mitte aber, wo die Bälle lagen, passierte gar nichts. Das deutet zumindest darauf hin, dass man größere Dinge wegwischen kann, ohne dass es aus dem Papier herausfällt.


Anschließend putzten wir fleißig unsere Fenster. Dazu nahmen wir lediglich ein Blatt Papier, da wir testen wollten, wie weit man mit dem Papier kommt. Das Fenster haben wir mit Glasreiniger eingesprüht und es hat etwas die Maße von 1 x 1 Meter. Und wir haben tatsächlich das ganze Fenster geschafft, ohne dass es riss! Auch die Schmutzaufnahme war ziemlich gut, denn das Fenster war sauber und das Tuch ziemlich dreckig. Aber nicht so, dass man den Dreck damit gleich wieder verteilt hätte.


Ehrlicherweise müssen wir feststellen, dass uns ZEWA Wisch & Weg in vielerlei Hinsicht komplett überrascht hat. Wir waren eigentlich der Meinung, dass da gar nicht so viel Unterschied zwischen Haushaltstüchern sein kann. Aber dem ist nicht so! Meinung also komplett revidiert!

Da das Küchenpapier von ZEWA aber doch deutlich teurer ist als das Standardpapier von Eigenmarken der Supermärkt und Drogerien, wollten wir doch die Tücher von ZEWA nicht sofort als ungeschlagenen Gewinner krönen. Also haben wir einen direkten Vergleichstest gemacht:

Wir haben ein Standard-Küchenpapier der EDEKA Eigenmarke Gut&Günstig und das ZEWA Wisch & Weg gegeneinander getestet:

1. Test: Nasse Verwendung des Küchentuchs
Bei diesem Test haben wir jeweils ein Blatt Küchenpapier komplett nass gemacht und damit eine Arbeitsfläche in der Küche abgewischt.
  • ZEWA: Das Küchentuch lässt sich gut nass machen und wieder auswringen, ohne dass es reißt. Man kann es auch im nassem Zustand mühelos wieder auseinanderfalten und dann die Küchenoberfläche mit einer größeren Oberfläche putzen, als wenn es zerknüllt wäre.
  • Gut&Günstig: Auch dieses Tuch konnten wir nass machen, ohne dass es reißt. Der Versuch das zusammengeknüllte Papier dann wieder in die Originalgröße zurückzufalten, gestaltete sich dann allerdings recht schwierig. Wir haben es am Ende geschafft und das Küchenpapier war auch noch heil, der Zeitaufwand lohnt sich allerdings wirklich nicht.
2. Test:  Reißfestigkeit
Bei diesem Test haben wir beide Sorten an Küchenpapier komplett nass gemacht, über eine Schüssel gehalten (damit die Mitte des Tuchs frei in der Luft hing) und dann nach und nach Äpfel auf die Tücher gelegt.
  • ZEWA: Bis zum letzten Apfel hat das Küchentuch gehalten ohne zu reißen.
  • Gut&Günstig: Wir hätten es zwar nicht gedacht, da das Küchenpapier so viel dünner ist, aber auch die billige Variante hat unseren Test bestanden und ist nicht gerissen (und mehr Äpfel hätten Platzmäßig definitiv nicht auf das Papier gepasst :-) ).
3. Test: Glasreinigung
Wir benutzen oft Küchanpapier um mit Glasreiniger kleine Fenster oder Spiegel sauber zu machen. Dabei ist neben einer streifenfreien Sauberkeit auch wichtig, dass das Küchenpapier nicht reißt oder sich leicht auflöst, weil sonst kleine Fasern vom Papier auf dem Spiegel zurückbleiben.
  • ZEWA: Wir haben den Glasreiniger auf die eine Hälfte unseres Spiegels gesprüht und ihn dann mit einem trockenen ZEWA verwischt. Dabei fiel die tolle Aufnahmefähigkeit der Feuchtigkeit besonders auf. Das Küchentuch berührte den Spiegel und damit auch den Glasreiniger nur durch den Druck meiner Hand und danach konnte man einen sehr deutlichen Handabdruck auf dem Tuch sehen. Das Küchentuch hat die Feuchtigkeit aufgenommen und sie ist nicht mehr verlaufen. Auch ansonsten war mein Spiegel sauber.
  • Gut&Günstig: Bei diesem Test merkt man den deutlichsten Unterschied zwischen den Produkten. Das billige Tuch schließt die Feuchtigkeit zwar ein, man sieht aber, dass kein erkennbarer Abdruck sichtbar ist und sich damit die Feuchtigkeit im kompletten Tuchen verteilt. Die 2. Seite unserer Spiegels wird allerdings genauso sauber wie die 1. Hälfte mit dem ZEWA.
4. "Test": Preisvergleich
  • ZEWA: Wir haben die Preise aus dem Onlineshop von dm genommen. Dort kostet die 4er Packung ZEWA Wisch & Weg mit 180 Blatt 2,25 € (1,25 € pro 100 Blatt).
  • Saugstark und Sicher von dm: Leider haben wir hier keinen Vergleich zum EDEKA Produkt, sondern nur zur dm Eigenmarke. Die 4er Packung mit 204 Blatt kostet 1,35 € (0,67€ pro 100 Blatt).
Sonjas Fazit: Ich bin von den ZEWA Wisch & Weg Reinigungstüchern wirklich sehr begeistert. Sie halten wirklich, was sie versprechen, was nicht alltäglich ist. Ob ich sie wieder kaufen würde weiß ich nicht, schließlich kosten sie schon etwas mehr, als die von ALDI. Aber was die Festigkeit angeht, bin ich wirklich überzeugt. Gedanken mache ich mir nur um die Kompostierung. Man könnte die Tücher ja einfach in den Kompost geben, was wie lange würde sie brauchen, damit sie sich auflösen?

Carinas Fazit: Ich war auch sehr überrascht von der tatsächlichen Qualität von ZEWA. Bisher dachte ich immer, dass es hier eigentlich gar keinen wirklichen Unterschied geben würde. Auch die preisliche Differenz hält sich noch im Rahmen. Trotzdem denke ich, dass ich eher bei billigeren Eigenmarken bleiben werden, da ich damit bisher nie Probleme beim Putzen hatte.

Viele Grüße
Sonja & Carina

1 Kommentar:

  1. Zewas nutze ich schon so ewig lange. Es gibt einfach keine Alternative!
    Folge dir. Vielleicht magst du bei mir mal vorbeizuschauen.
    Liebe grüße
    Manu

    AntwortenLöschen