Montag, 7. Dezember 2015

Kenwood Küchenparty bei Tine

Hallo ihr Lieben,

vor einer Weile suchte die Firma Kenwood Gastgeber und Gäste für eine Küchenparty - so kam es, dass ich bei einer Bloggerkollegin, nämlich Tine aus Bochum, zu Gast war und mit ihr und vielen weiteren Unbekannten kochen durfte.
Ihr solltet Tine unbedingt mal auf ihrem Blog Pottlecker besuchen - sie hat da ein paar richtig tolle Rezepte gelistet!



Kochen bei und mit Unbekannten - das hatte ich wirklich noch nie gemacht. Und so war ich schon ein wenig aufgeregt, als ich bei Tine ankam und die anderen Kochteilnehmer kennenlernte. Glücklicherweise waren alle richtig nett und locker, so dass sich schnell eine gesellige Kochatmosphäre einstellte. Schnell bildeten wir Teams, die sich jeweils um Vorspeise, Hauptgang und Dessert kümmerten. Gemeinsam mit Julius bildete ich das Vorspeisen-Team.


Und dann ging es auch schon los und wir schnibbelten, hackten und kochten, was das Zeug hielt. Das Menü hatte uns vorab schon Hunger gemacht, denn es gab zur Vorspeise Carpaccio vom Bachsaibling mit einer Zitronen-Kräuter-Vinaigrette sowie einem Sesam-Meerrettich-Chip und selbstgebackenes Pistazienbrot.
Klingt das nicht toll? Ich hatte zwar noch nie einen Fisch selbst filettiert und mein Carpaccio erinnerte hinterher an ein kleines Gemetzel, aber es hat trotzdem großartig geschmeckt.



Die Hauptspeise war geschmacklich für mich auch eine echte Premiere, denn es gab Lammkarré  und Lammrücken mit glasierten Möhren und einem Rotwein-Radiccio-Risotto.




Das Karré hatte eine leckere Kruste aus Kräutern und Brot, die hervorragend zum Fleisch passte. Das Hauptgang-Team hat fantastische Arbeit geleistet, denn das Lamm war wirklich lecker.


Mein Highlight des Abends war der Nachtisch, auch wenn es optisch nicht so schick war, da das Parfait einfach nicht fest werden wollte, war es geschmacklich absolut top! Zu naschen gab es ein Pralinenparfait mit Champagner-Espuma und Chili-Gewürz-Orangen. Da hätte ich mich ja reinsetzen können! Es passte alles zusammen und schmeckte ganz wunderbar weihnachtlich - obwohl das Thema unserer Kochrunde eigentlich Valentinstag sein sollte.


 Macht ja nix - lecker war es trotzdem ganz außerordentlich!

Doch warum waren wir überhaupt bei Tine - ach ja, weil die Firma Kenwood ja unsere Party sponsorte. Das trat alles ein wenig in den Hintergrund, aber trotzdem möchte ich euch zumindest noch ein bisschen davon erzählen.


Die Firma Kenwood produziert unter anderem diverse Küchengeräte, Mixer, Küchenmaschinen, Kaffeemaschinen, Zerkleinerer - also alles, was das Kochherz begehrt. Bei der Kenwood Küchenparty kochten wir mit der Kenwood Küchenmaschine, der Cooking Chief.


Die Cooking Chief verfügt über eine Induktionsplatte, mit der es möglich ist, Suppen, Teige oder ähnliches schnell in der Maschine zu kochen. Wir nutzen in erster Linie den Knethaken, um den Hefeteig für unser Pistazienbrot vorzubereiten. Zunächst musste man die Maschine aber irgendwie erst verstehen - besonders intuitiv war sie nicht. Dafür ging der Teig Dank der Wärme aber ratzfatz auf - eine echte Zeitersparnis.
Gleichzeitig kann man auch noch einen Zerkleinerer auf der Cooking Chief installieren. Mit der wurde die Leckere Kruste für das Lamm zubereitet. Auch das ging ziemlich schnell und einfach.
Wenn man sich etwas mehr mit der Maschine beschäftigt, kann man bestimmt echt tolle Sachen damit machen. Aber für "mal eben so" ist sie doch etwas kompliziert in der Handhabung.
Kenwood stellte für jeder Mitkocher auch noch eine Schürze und ein Küchentuch zu Verfügung. So hatten wir alle ein kleines Andenken für zu Hause!


Es war wirklich ein toller Abend bei Tine - ich hatte gar nicht das Gefühl mit Fremden zu kochen. Und beim Abschied hat es sich angefühlt, als kannten wir uns alle schon lange. Kochen verbindet eben!

Viele Grüße,

eure Sonja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen