Montag, 28. September 2015

Das perfekte Dinner mit Blanchet Weinen

Hallo ihr Lieben,

Fortuna (nein, nicht die aus Düsseldorf!) hat wieder zugeschlagen und uns ein perfektes Dinner beschert.


Während wir unbedingt Produkttester für die Firma Blanchet werden wollten und es einfach nicht klappte, gewannen wir am Ende überraschend den Hauptpreis bei einem Gewinnspiel: ein perfektes Dinner mit 12 Flaschen Wein und zwei Einkaufsgutscheinen in Höhe von 100,00 € für REWE und 50,00 € von Das Depot. Da lässt sich schon ein toller Abend mit gestalten.
Und den Abend, übrigens Sonjas Geburtstag, wollen wir euch nicht vorenthalten! Danke noch einmal an Blanchet für diesen tollen Preis!


Um die Blanchet Weine so richtig stilvoll genießen zu können, sandte man uns noch ein Blanchet-Tablett, Flaschenöffner und -verschluss sowie einen schicken Weinkühler, in der wir die Flaschen elegant präsentieren konnten.

Folgende Weine durften wir probieren:
  • Blanchet Perle Secco
  • Blanchet Blanc de Blancs Trocken
  • Blanchet Rosé
  • Blanchet Rouge de France
Da wir das Dinner so richtig schön machen wollten,dachten wir uns eine schöne Herbstdeko aus. Diese ist günstig herzustellen und findet man im Garten - Kastanien, Ilex, bunte Blätter - was auch immer ihr mögt. Dazu ein paar Motivservietten und farblich passende Kerzen - fertig!


Zunächst reichten wir auch einen kleinen Blanchet-Aperitif. Das Rezept hatten wir kurz vorher auf der Blanchet-Facebookseite entdeckt und wir wollten es ausprobieren.  Es handelt sich um einen Blanc de Blancs Rosmarin.


Wir entschieden uns für ein mehrgängiges Menü. Für die Vorspeise entschieden wir uns für einen Teller Feldsalat im Essig-Öl-Dressing mit warmen Birnen, die mit Brie überbacken waren, dazu Pinienkerne. Klingt aufwendig, war es aber nicht!


Der Feldsalat wird geputzt und gezupft. Für das Dressing mischt ihr Olivenöl und weißen Balsamicoessig, presst eine halbe Zitrone aus und verrührt dies. Dazu kommt ein Teelöffel mittelscharfer Senf und anschließend Honig nach Belieben. Abgeschmeckt wird mit Salz und Pfeffer. Nun röstet ihr die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne an, bis sie leicht gebräunt sind.
Dann schneidet ihr Birnen in Scheiben und bratet sie in der Pfanne. Auch dazu füllt ihr einen großzügigen Löffel Honig in der Pfanne. Wenn die Birnen leicht karamellisiert sind, legt den Brie in Scheiben darüber. Die Pfanne wird dann mit einem Deckel abgedeckt, bis der Käse geschmolzen ist.


Als Zwischengang dachten wir uns eine stärkende Suppe aus und entschieden und für Süßkartoffel-Hackfleisch-Suppe.
Leider haben wir im Eifer des Gefechts völlig vergessen, Fotos von der Suppe und dem Hauptgang zu machen - Sorry!!! Wir waren einfach zu sehr in der Küche eingebunden. Die Rezepte liefern wir euch natürlich trotzdem!

500g Süßkartoffeln
2 Möhren
100ml Gemüsebrühe
1 kleine Zwiebel
100g Hackfleisch
2 Frühlingszwiebeln
Öl
2 Löffel Saure Sahne

Zwiebeln, Kartoffeln und Möhren in Stücke schneiden. In einem Topf werden die klein geschnittenen Zwiebeln angedünstet. Anschließend werden Möhren und Kartoffeln ergänzt und ebenfalls etwas angebraten. Dann füllt ihr die Gemüsebrühe in den Topf und lasst es bei mittlerer Hitze 15 - 20 Minuten kochen.

In der Zwischenzeit bratet ihr das Hackfleisch krümelig an, kurz vor Schluss hebt ihr die klein geschnittenen Frühlingszwiebeln unter und bratet diese mit an.

Wenn Möhren und Kartoffeln durch sind, püriert ihr das Ganze. Eventuell muss noch etwas Wasser zugegenen werden, da die Masse recht fest ist. Dann noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren gebt ihr einen Klecks saure Sahne auf die Suppe und streut das krümelige Hack darüber. Fertig!

Zum Hauptgang gab es dann Schweinefilet an Rotwein-Lebkuchen-Jus mit Rosmarinkartoffeln.
Dazu schnippelten wir einen ganzen Haufen Kartoffeln klein. Für 2 Personen braucht man ungefähr 600g und legt diese auf ein Backblech. Dann streut ihr grobes Meersalz darüber und zupft frische Rosmarinblättchen darüber. Die Kartoffeln kommen dann für ca. 30 Minuten bei 220° C in den Backofen. Zwischendurch werden sie immer mal gewendet.

Das Schweinefilet bratet ihr scharf in der Pfanne an und lasst es dann bei mittlerer Hitze bis zum gewünschten Garpunkt braten. Zwischendurch immer wieder umdrehen nicht vergessen! Dann nehmt ihr die Filets aus der Pfanne und löscht sie mit etwas 0,2l Rotwein ab. Wir nahmen natürlich den von Blanchet. Den Rotwein lasst ihr dann fast ganz verkochen und füllt 100ml Bratenfond dazu. Nun bröckelt ihr 2 Lebkuchen klein und mischt diese ebenfalls in den Jus. Dieser wird jetzt ganz schnell fest, so dass man schnell rühren muss. So schnell hat man eine leckere Sauce gekocht!

Zum Nachtisch entschieden wir uns für Pavlova, eine leckere Nachspeise aus Meringues, Sahne und frischen Früchten. Etwas knifflig zu machen, dann aber ein Gaumenschmaus! Die kleinen Baiserhäufchen zerschmolzen förmlich auf der Zunge!
Das Rezept für perfekte Pavlovas haben wir übrigens aus dem Blog Herzelieb gefunden, noch einmal vielen Dank dafür! Man braucht zwar etwas Geduld - das Ergebnis ist es aber wert!
Dazu wurde Sahne aufgeschlagen und ebenfalls mit einem Spritzbeutel in die kleinen Ei-Nester gespritzt. Das Obst wird in kleine Stücke geschnitten und auf die Sahne drapiert. Da unsere Nester recht klein waren, legten wir das Obst einfach daneben - geht genauso!



Das war es auch schon - unser perfektes Dinner. Wir hoffen, dass es allen geschmeckt hat. Uns haben natürlich auch die Weine wunderbar geschmeckt. Besonders gut waren Rot- und Roséwein, obwohl wir normalerweise sonst Weißweine bevorzugen. Wirklich ein schöner Abend!

Viele Grüße,

eure Carina & Sonja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen