Montag, 29. Juni 2015

Catherine Nail Collection - unsere kleine Nageldesignparty

Hallo ihr Lieben,

schon wieder startet bei uns im Testcafé eine kleine Party - dieses Mal eine Nageldesign-Party mit der Catherine Nail Collection.
Über das Portal PAART durften wir Gastgeber einer kleinen exklusiven Feier sein, bei der wir Nagel-Produkte im Gesamtwert von 100,00 € testen durften.


Die Firma Catherine gibt es seit mehr als 30 Jahren und steht für innovative Produkte von "höchster Qualität, die in Deutschland hergestellt und abgefüllt werden." Dabei hält sich das Unternehmen laut eigenen Angaben an die hier geltenden Umwelt- und Kosmetikrichtlinien. Neben Nagellacken und Nail Cosmetic verteibt Catherine auch andere Kosmetika, Studioeinrichtung und Accessoires.

Bekannt ist das Unternehmen sicherlich durch sein Testimonial Natascha Ochsenknecht, die regelmäßig mit tollen Nageldesigns in der Öffentlichkeit zu sehen ist.

Für uns steht Qualität bei Nagelprodukten vor allem für eine gute Deckkraft der Lacke sowie langanhaltende Farben, die nicht so schnell zerkratzen. Darauf werden wir die Nagellacke von Catherine also vor allem testen.

Catherine befindet sich, was Nagellacke angeht, schon eher im hochpreisigen Segment.  So kostet ein Fläschchen Nagellack 12,95 € und ist damit deutlich teurer, als was wir sonst so kaufen. Die Feilen, die sich ebenfalls im Paket befinden, kosten etwa 6,00 €.

Obwohl auf der Catherine Seite steht, dass eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden erfolgen soll, war unser Paket nach über 3 Wochen immer noch nicht da und der Bestellstatus stand immer noch auf "offen". An dieser Stelle muss ganz klar Kritik geäußert, denn wenn das Versprechen schon auf der Seite gemacht wird, dann sollte es auch erfüllt werden.
Ich nehme allerdings an, dass bei Catherine ordentlich etwas durcheinander gekommen ist, denn einige andere Tester bekamen sogar 2 Pakete. Mittlerweile hat auch Paart bereits 2 Mal bei Catherine nachgefragt und jedes Mal wurde angeblich ein Versand bestätigt. Dass allerdings 2 Pakete komplett verschwunden sein sollen, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich und langsam hatte ich auch kein Verständnis mehr dafür!

Naja, schlussendlich kam es doch noch gerade richtig für die Party an und wir konnten loslegen.

In unserem Nail Design Paket befanden sich:
  • 2 Nagellacke in den Farben rot und gold-glitzer
  • 3 Pflegelacke (Base coat, Top coat,Cuticle Remover)
  • 5 Profi-Nagelfeilen von Natascha Ochsenknecht
  • 1 Nagelhautschieber
  • Nail Care Lotion
Für eine richtig kreative Nagelparty ist die Auswahl nicht so besonders groß, allerdings kann man ja mit eigenen Lacken ergänzen. Auch, wenn das eigentlich weniger der Sinn der Sache war. Beschreibungen zu verschiedenen Designs oder Gebrauchsanweisungen gab es leider keine.

Bei der Kleinen-Testcafé-Party war ich (Sonja) dabei, sowie meine Freundinnen Karen, Evi und Kathi. Also,Sektchen, Süßigkeiten, Schoki und schon konnte es losgehen! Wir alle 4 lackieren uns immer mal wieder die Nägel, sind aber alle Nail Design Neulinge. Daher war es wichtig, dass wir einfache Designs ausprobieren.  Anregungen findet man eine Menge im Internet und in vielen Youtube-Videos kann man sich auch einfache Anleitungen ansehen.


Unsere Nägel sind alle etwas unterschiedlich, lang, kurz, rund, eckig. Wir begannen alle, die rote Farbe als Untergrund für die Designs zunutzen. Ich versuchte zunächst, den Base Coat aufzutragen. Der macht die Nägel relativ gleichmäßig, allerdings musste ich feststellen, dass man dann mehr Farbe verwenden muss, da es sich nicht ganz einfach auftragen lässt.

Uns allen gefiel die rote Farbe wirklich sehr gut, es ist ein recht helles, sommerliches rot. Dazu wirkt es ziemlich elegant. Die Farbe hat eine gute Deckkraft, allerdings zeigt sich auch hier, dass nach 2 Tagen die Farbe schon abbröckelt.

Wir versuchten, möglichst unterschiedliche Designs mit lediglich der Fabe und dem Glitzerlack zu kreiieren. Dazu halfen uns lediglich etwas Tesafilm und einige Bastelsticker. Mit dem Tesafilm kann man relativ genaue Kanten lackieren. Dazu muss der Unterlack aber gut getrocknet sein.

Mein Ergebnis könnt ihr hier sehen:


Zur Fixierung kam am Ende derTop Coat darüber, so werden auch die Sticker haltbar. Dieser Lack ist unglaublich flüssig, so dass man nicht ganz sicher ist, ob alles übermalt ist. So trocknet er aber relativ schnell.

Hier seht ihr Kathis Ergebnis, sie versuchte, mit dem Glitzerlack kleinere Figuren zu malen.


Wir mussten feststellen, dass es beim Glitzerlack wirklich schwierig war, gleichmäßig zu lackieren. Mal hingen größere Glitzerpartikel im Pinsel, mal kleine und mal kaum welche. Insgesamt kann sich das Ergebnis aber sehen lassen. Problematisch wird es dann erst, wenn man versucht, den Lack mit Nagellackentferner wieder zu entfernen. Der Glitzerlack geht wirklich nur mit Schrubben ab.

Schwierig fand ich auch, dass es für die Produkte keine Erklärungen gab. Ich weiß zum Beispiel nicht, wie man den Lack verwenden muss, der verhornte Nagelhaut verschwinden lässt.

Unser Fazit: Alles in Allem hat uns die Nagelparty sehr viel Spaß gemacht. Wir alle fanden, dass für kreative Designs einfach die Auswahl fehlt, haben aber doch ein paar Ideen umsetzen können. Die Lacke sind wirklich deutlich teurer, als alles, was wir sonst so benutzen. Dafür ist die Deckkraft wirklich stark. Auch die Haltbarkeit scheint gut zu sein, das zeigen allerdings dann erst die nächsten Tage. Wir hätten uns ein paar mehr Hilfestellungen im Paket gewünscht, aber sonst war die Auswahl schon ganz gut. Schade war wirklich, dass es über 3 Wochen dauerte, bis das Paket bei uns eintraf!

Viele Grüße,

euer Nagelteam Sonja, Evi, Karen & Kathi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen