Montag, 29. Juni 2015

Catherine Nail Collection - unsere kleine Nageldesignparty

Hallo ihr Lieben,

schon wieder startet bei uns im Testcafé eine kleine Party - dieses Mal eine Nageldesign-Party mit der Catherine Nail Collection.
Über das Portal PAART durften wir Gastgeber einer kleinen exklusiven Feier sein, bei der wir Nagel-Produkte im Gesamtwert von 100,00 € testen durften.


Die Firma Catherine gibt es seit mehr als 30 Jahren und steht für innovative Produkte von "höchster Qualität, die in Deutschland hergestellt und abgefüllt werden." Dabei hält sich das Unternehmen laut eigenen Angaben an die hier geltenden Umwelt- und Kosmetikrichtlinien. Neben Nagellacken und Nail Cosmetic verteibt Catherine auch andere Kosmetika, Studioeinrichtung und Accessoires.

Bekannt ist das Unternehmen sicherlich durch sein Testimonial Natascha Ochsenknecht, die regelmäßig mit tollen Nageldesigns in der Öffentlichkeit zu sehen ist.

Für uns steht Qualität bei Nagelprodukten vor allem für eine gute Deckkraft der Lacke sowie langanhaltende Farben, die nicht so schnell zerkratzen. Darauf werden wir die Nagellacke von Catherine also vor allem testen.

Catherine befindet sich, was Nagellacke angeht, schon eher im hochpreisigen Segment.  So kostet ein Fläschchen Nagellack 12,95 € und ist damit deutlich teurer, als was wir sonst so kaufen. Die Feilen, die sich ebenfalls im Paket befinden, kosten etwa 6,00 €.

Obwohl auf der Catherine Seite steht, dass eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden erfolgen soll, war unser Paket nach über 3 Wochen immer noch nicht da und der Bestellstatus stand immer noch auf "offen". An dieser Stelle muss ganz klar Kritik geäußert, denn wenn das Versprechen schon auf der Seite gemacht wird, dann sollte es auch erfüllt werden.
Ich nehme allerdings an, dass bei Catherine ordentlich etwas durcheinander gekommen ist, denn einige andere Tester bekamen sogar 2 Pakete. Mittlerweile hat auch Paart bereits 2 Mal bei Catherine nachgefragt und jedes Mal wurde angeblich ein Versand bestätigt. Dass allerdings 2 Pakete komplett verschwunden sein sollen, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich und langsam hatte ich auch kein Verständnis mehr dafür!

Naja, schlussendlich kam es doch noch gerade richtig für die Party an und wir konnten loslegen.

In unserem Nail Design Paket befanden sich:
  • 2 Nagellacke in den Farben rot und gold-glitzer
  • 3 Pflegelacke (Base coat, Top coat,Cuticle Remover)
  • 5 Profi-Nagelfeilen von Natascha Ochsenknecht
  • 1 Nagelhautschieber
  • Nail Care Lotion
Für eine richtig kreative Nagelparty ist die Auswahl nicht so besonders groß, allerdings kann man ja mit eigenen Lacken ergänzen. Auch, wenn das eigentlich weniger der Sinn der Sache war. Beschreibungen zu verschiedenen Designs oder Gebrauchsanweisungen gab es leider keine.

Bei der Kleinen-Testcafé-Party war ich (Sonja) dabei, sowie meine Freundinnen Karen, Evi und Kathi. Also,Sektchen, Süßigkeiten, Schoki und schon konnte es losgehen! Wir alle 4 lackieren uns immer mal wieder die Nägel, sind aber alle Nail Design Neulinge. Daher war es wichtig, dass wir einfache Designs ausprobieren.  Anregungen findet man eine Menge im Internet und in vielen Youtube-Videos kann man sich auch einfache Anleitungen ansehen.


Unsere Nägel sind alle etwas unterschiedlich, lang, kurz, rund, eckig. Wir begannen alle, die rote Farbe als Untergrund für die Designs zunutzen. Ich versuchte zunächst, den Base Coat aufzutragen. Der macht die Nägel relativ gleichmäßig, allerdings musste ich feststellen, dass man dann mehr Farbe verwenden muss, da es sich nicht ganz einfach auftragen lässt.

Uns allen gefiel die rote Farbe wirklich sehr gut, es ist ein recht helles, sommerliches rot. Dazu wirkt es ziemlich elegant. Die Farbe hat eine gute Deckkraft, allerdings zeigt sich auch hier, dass nach 2 Tagen die Farbe schon abbröckelt.

Wir versuchten, möglichst unterschiedliche Designs mit lediglich der Fabe und dem Glitzerlack zu kreiieren. Dazu halfen uns lediglich etwas Tesafilm und einige Bastelsticker. Mit dem Tesafilm kann man relativ genaue Kanten lackieren. Dazu muss der Unterlack aber gut getrocknet sein.

Mein Ergebnis könnt ihr hier sehen:


Zur Fixierung kam am Ende derTop Coat darüber, so werden auch die Sticker haltbar. Dieser Lack ist unglaublich flüssig, so dass man nicht ganz sicher ist, ob alles übermalt ist. So trocknet er aber relativ schnell.

Hier seht ihr Kathis Ergebnis, sie versuchte, mit dem Glitzerlack kleinere Figuren zu malen.


Wir mussten feststellen, dass es beim Glitzerlack wirklich schwierig war, gleichmäßig zu lackieren. Mal hingen größere Glitzerpartikel im Pinsel, mal kleine und mal kaum welche. Insgesamt kann sich das Ergebnis aber sehen lassen. Problematisch wird es dann erst, wenn man versucht, den Lack mit Nagellackentferner wieder zu entfernen. Der Glitzerlack geht wirklich nur mit Schrubben ab.

Schwierig fand ich auch, dass es für die Produkte keine Erklärungen gab. Ich weiß zum Beispiel nicht, wie man den Lack verwenden muss, der verhornte Nagelhaut verschwinden lässt.

Unser Fazit: Alles in Allem hat uns die Nagelparty sehr viel Spaß gemacht. Wir alle fanden, dass für kreative Designs einfach die Auswahl fehlt, haben aber doch ein paar Ideen umsetzen können. Die Lacke sind wirklich deutlich teurer, als alles, was wir sonst so benutzen. Dafür ist die Deckkraft wirklich stark. Auch die Haltbarkeit scheint gut zu sein, das zeigen allerdings dann erst die nächsten Tage. Wir hätten uns ein paar mehr Hilfestellungen im Paket gewünscht, aber sonst war die Auswahl schon ganz gut. Schade war wirklich, dass es über 3 Wochen dauerte, bis das Paket bei uns eintraf!

Viele Grüße,

euer Nagelteam Sonja, Evi, Karen & Kathi

Freitag, 26. Juni 2015

20 Jahre Balea - exklusive Geburtstagsedition

Hallo ihr Lieben,

wir gratulieren heute Balea ganz herzlich zum 20. Geburtstag! Bereits seit zwei Jahrzehnten gibt es die dm-Marke, die uns immer wieder begeistert und in den einen oder anderen Kaufrausch verfallen lässt.
Wir wollen euch ein paar Produkte vorstellen, die es derzeit exklusiv als Geburtstagsedition zu kaufen gibt. Dank Balea konnten wir bereits einige der Prdoukte selbst ausprobieren, denn wir erhielten vor ein paar Tagen ein Überraschungspäckchen mit einigen der Produkten darin.
Die Jubiläumsedition erscheint am 02. Juli in eurem dm!

Dusche & Creme Pochendes Herz
Ein frischer Duft nach Brombeeren und Veilchen erweckt ein Gefühl nach Sommer. Die feuchtigkeitsspendende Pflegeformel soll die Haut vor dem Austrocknen schützen. Die Dusche & Creme ist vegan. Wir durften sie vorab testen und sind ganz begeistert von dem Duft. Es riecht schön nach Brombeeren, wenn auch vielleicht etwas künstlich. Besonders schick finden wir das Design der Flasche, dieses erinnert an ein kleines Geschenk.
Kosten: 0,55 €



 Milde Seife Pure Leidenschaft
Was für ein cooler Name für eine Seife! Auch hier werden die Hände besonders mild gepflegt und die Seife soll vor dem Austrocknen schützen. Die Seife duftet nach Rhabarber und Erdbeerblüten. Den Geruch stellen wir uns richtig toll vor! Die Seife ist übrigens vegan.
Kosten: 0,95 €

Handlotion Zärtliche Berührung
Ein passender Name für eine Lotion, die die Hände pflegen soll. Sie duftet nach Litschi und Rosen ud verleit der Haut ein geschmeidig-weiches Gefühl. Die Handlotion ist vegan.
Kosten: 1,75 €


Jeden Tag Shampoo Süßer Kuss
Vom Shampoo Süßer Kuss wird das Haar sanft gereinigt. Die Pflegeformel soll einen zauberhaften Glanz verleihen dank Vitamin B3 und Provitamin B5. Das Shampoo duftet nach Mango und Pfirsichblüten.
Auch das Shampoo ist vegan.
Kosten: 0,65 €

Bodylotion Große Gefühle
Auch die Lotion befand sich in unserem Überraschungspaket. Die Bodylotion versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und sorgt für ein zartes Gefühl. Sommerliche Gefühle kommen auf, wenn man den Duft der Lotion nach Zitrone und Vanilleblüten riecht. Wir finden, dass vor allem der Vanilleduft besonders stark ist und für Vanillefans ist diese Lotion einfach großartig. Die Haut fühlt sich sehr gepflegt an. Die Bodylotion ist ebenfalls vegan.
Kosten: 1,25 €

Rasiergeld Fruchtige Sommerliebe 
Wann, wenn nicht im Sommer braucht man glatte Beine. Das Rasiergel ist für eine gründliche und schonende Nassrasur für Achseln, Beine und Bikinizone geeignet. Das Rasiergel verwöhnt mit einem Duft nach Zitronengras und Himbeere. Auch dieses Produkt ist vegan.
Kosten: 1,25 €

Deo-Bodyspray Frischer Flirt
Für einen perfekten Deoschutz gibt es für kurze Zeit das Deo-Bodyspray. Ihr duftet nach Sternfrucht und weißer Iris - ein toller Geruch für den Sommer. Das Spray ist vegan.
Kosten: 0,85 €



Wir wünschen euch viel Spaß mit der neuen Limited Edition und schicken Balea alles Gute für weitere 20 Jahre!

Viele Grüße, Sonja & Carina

Donnerstag, 25. Juni 2015

Die Neuen von TEEKANNE - Kuchen im Teeglas

Hallo ihr lieben Teefans,

wir haben sie endlich endlich auch im Supermarkt entdeckt: die Neuen von TEEKANNE. Die Sorten Lemon Cake, Blueberry Muffin und Caramel Apple Pie klingen total verführerisch nach Nachmittagskuchen. Und ob das wirklich so ist, wollten wir natürlich unbedingt wissen!

Gekauft haben wir die Sorten bei REWE, hier kostet die TEEKANNE Packung ca. 2,19 €. Das Besondere an den neuen Sorten ist, dass sie komplett ohne Kalorien sind. Man könnte sich also den süßen Tee gönnen, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Gesüßt ist der Tee nämlich mit Stevia.
Besonders gut gefällt uns auch das Packungsdesign der 3 Sorten. Liebevolle Zeichnungen von Kuchen sowie die Fotos der Tassen machen gleich Lust auf Nachmittagstee!

Gießt man den Lemon Cake Tee mit Wasser auf, so strömt tatsächlich unmittelbar ein Geruch nach einem Lemon Cake aus der Tasse. Und zwar so richtig nach einem schönen englischen Teekuchen, so dass man am liebsten reinbeißen möchte! Da wir aber die Erfahrung gemacht haben, dass Tees häufig ganz anders riechen, als sie schmecken, waren wir neugierig, ob der Tee auch so schmecken würde.
Und das tut er tatsächlich! Es schmeckt leicht süß und zitronig. Aber nicht sauer, sondern wirklich eher so, wie ein leckerer Zitronenkuchen schmeckt.

Als nächstes wurde der Caramel Apple Pie ausgiebig getestet. Dieser Tee riecht sehr stark nach
Apfel, allerdings weniger nach Karamel. Der Geruch wird noch intensiver, wenn das Teewasser aufgegossen wurde. Geschmacklich ist der Tee wie ein sehr süßer Apfeltee einzusortieren, allerdings mit einem leichten Beigeschmack. Dieser erinnert sehr stark an Apfelstrudel, wie wir finden. Insgesamt ein sehr leckerer, süßer Tee, allerdings schon an der Grenze zum zu Süßen.

Beim Blueberry Muffin Tee gingen unsere Meinungen dieses Mal wirklich auseinander. Beim Aufkochen des Tees wird zunächst ein sehr starker Blaubeerduft verströmt, weniger nach Muffins, aber halt nach Obst.
Zieht der Tee lange, schmeckt man allerdings fast nur noch einen süßen Geschmack durch, der vor allem wohl Stevia ist. Sonja mag den Geschmack des Tees recht gerne, Carina mochte ihn überhaupt nicht. Insgesamt schmeckt dieser Tee von allen drei Sorten am wenigsten nach Kuchen.


Bei allen Tees ist eine Ziehzeit von 5 - 8 Minuten empfohlen. Wir haben aber die Erfahrung gemacht, dass die Sorten dann doch recht süß sein können. Wer es weniger süß mag, sollte sie weniger lange ziehen lassen. Auch muss man bei allen dreien sagen, dass man das Stevia schon sehr deutlich durchschmeckt. Stevia hat schon einen recht starken Eigengeschmack.

Sonjas Fazit: Ich mag die neuen Sorten von TEEKANNE, wirklich eine klasse Idee. Mein Liebling der drei ist eindeutig Lemon Cake. Am wenigsten mochte ich Blueberry Muffin. Man muss Stevia denke ich mögen, aber so ist es gut, dass die Tees keine Kalorien enthalten. Die Tees sind von sich aus so süß, dass ich keinerlei Verlangen habe, noch weiteres Süßes dazu zu essen. Auch ein positiver Effekt! Ich werde zumindest 2 der 3 Sorten wieder kaufen.

Carinas Fazit: Als ich zum ersten Mal von den 3 neuen Sorten mit Kuchengeschmack gehört hatte, habe ich mich total daraauf gefreut. Was könnte für einen teetrinkenden Backfan besser sein? Leider haben mich die Sorten recht enttäuscht. Ich trinke meinen Tee immer ungesüßt (mehr wegen des Geschmacks als wegen der Kalorien) und so waren die Tees mir viel zu süß.
Ich hatte einige Beutel vom Blueberry Muffin Tee mit im Büro und leider haben meine Kollegen alle das gleiche Fazit abgegegen - nicht ihr Geschmack!


Viele Grüße,

eure Sonja & Carina

Dienstag, 23. Juni 2015

NIVEA-Botschafteraktion: die neuen In-Dusch Gesichtspflegeprodukte

Hallo ihr Lieben,

endlich dürfen wir wieder einmal bei einer NIVEA-Botschafteraktion mitmachen und testen die neuen In-Dusch Pflegeprodukte, nämlich die NIVEA In-Dusch Waschcreme & Make-up Entferner und die NIVEA In-Dusch Gesichtspflege.


Laut Angaben von NIVEA beginnt die Gesichtspflege nun schon unter der Dusche. Denn die In-Dusch Gesichtspflege für normale und Mischhaut spendet langanhaltende Feuchtigkeit und zieht schnell ein, ohne ein klebriges Gefühl zu hinterlassen.  Die nasse Haut wird dabei unter der Dusche eingecremt und dann mit Wasser abgeduscht. Der Vorteil: man kann sein Make-up direkt nach dem Duschen auftragen.


Die In-Dusch Gesichtspflege kostet bei 75ml ca. 3,99 € Für eine Duschlotion wäre das eine Menge Geld, aber vergleicht man den Preis mit einer Tagespflege für das Gesicht, kommt man hier relativ günstig weg.
Mit der NIVEA In-Dusch Waschcreme wird das Gesicht mit Händen und Fingern gereinigt. Dazu wird das Waschgel auf die Finger verteilt und man geht dann mit kreisenden Bewegungen auf die trockene Augenpartie. Anschließend wird das Gesicht abgespült.

Das zweite neue Produkt ist die In-Dusch Waschcreme und Make-up Entferner, der Augen-Make-up direkt unter der Dusche entfernen soll. Das wäre tatsächlich eine großartige Sache, denn so oft schminkt man sich ab und nach dem Duschen hat man doch wieder schwarze Streifen im Gesicht. Das soll sich nun ändern, denn Mascara soll rückstandslos entfernt werden. Die Waschcreme ist parfümfrei, hat eine cremig-weiche Textur und verleiht ein zart gereinigtes Hautgefühl.
Auch hier liegen die Kosten bei ca. 3,99 €, allerdings befinden sich hier 150ml in der Tube.


Neugierig wie wir sind, haben wir die beiden Produkte unter der Dusche natürlich gleich ausprobiert.

Zunächst den Make-Up Entferner, der eine etwas festere und einen beinah gelartige Konsistenz hat.
Sonja benutzt überwiegend wasserfestes Make-up, dass häufig auch mit den herkömmlichen Entfernern nicht abgeht. Daher war sie sehr skeptisch. Unter der Dusche rieb sie sich daher die Augen und das Gesicht vollständig damit ein, besonders an den Wimpern.
In der Zeit darf man die Augen wirklich nicht aufmachen, denn sie sind etwas verklebt. Ein bisschen brennt es auch, aber nicht zu schlimm.

Anschließend wird es abgespült. Und hier muss man wirklich kräftig spülen, denn dann erst kann man die Augen öffnen.
Die Wimpern fühlten sich schon einmal sehr sauber an, aber erst der Blick in den Spiegel würde das Ergebnis ans Licht bringen.
Die Reinigungscreme ist recht geruchsneutral, das was man riecht ist aber sehr angenehm. Schwierig war zunächst, einzuschätzen, wie viel Creme benötigt wird.
Im Spiegel zeigte sich hinterher, dass doch nicht alles Make-up von den Augen runter kam und kleine Panda-Augen waren zu sehen. Da hätte man wohl etwas gründlicher reinigen müssen. Spätere Versuche haben gezeigt, dass das wasserfeste Make-Up schon gut abgeht.


Anschließend haben wir die Gesichtspflege probiert. Die Textur ist etwas feiner, mehr wie eine Creme. Auch hier zeigte sich, dass weniger manchmal mehr ist und ein haselnussgroßer Klecks bei Weitem ausreicht. Die Creme riecht nach dem ganz typischen NIVEA-Duft, ganz wunderbar. Und schon beim Einkreisen auf der Haut fühlte diese sich sehr gepflegt an. Sie war auch sehr weich nach dem Abtrocknen.
Über Nacht hat Sonja dann auf ihre normale Hautpflege verzichtet, um zu Schauen, wie sich die Haut anfühlt. Auch am nächsten Morgen war diese noch sehr weich. Schade ist, dass der schöne Geruch so schnell verfliegt.


Sonjas Fazit: Ich finde die Idee gut, Abschminkprodukte für unter der Dusche zu erfinden. Man kann den Make-Up Entferner durchaus auch am Waschbecken benutzen, auch da kann man es ja abwaschen. Ganz so richtig gut funktioniert er nicht immer, aber in jedem Fall besser als mein herkömmlicher Make-up-Entferner. Ich mag das neue Produkt! Vor allem wer oft abends duscht, spart sich da Wattepads und Zeit.
Ganz gut fand ich die Gesichtscreme, wer morgens duscht hat hier wirklich die "Trockenzeit" von normaler Creme gespart, bis man sich schminken kann. Also auch eine gute Idee!
Ich denke, dass ich mir beide Produkte nachkaufen werde!

Carinas Fazit: Ich bin schon immer ein großer Fan der In-Dusch Produkte gewesen. Die Zeitersparnis bei etwas, was man sowieso jeden Tag macht, ist super. Ich benutze hauptsächlich Make-Up, das unter warmem Wasser löslich ist. Für dieses Make-Up funktioniert der Entferner wirklich gut und ich muss nicht mehr wie früher lange mit warmem Wasser über die Augen wischen.
Direkt danach habe ich dann die Gesichtscreme aufgetragen. Hier hatte ich erwartet, dass der Effekt genauso gut sein würde, wie bei In-Dusch Bodylotion. Leider fand ich, dass man nach dem Duschen nur noch ganz leicht spürt, dass man Creme aufgetragen hat. Bei der Bodylotion liegt die Zeitersparnis hauptsächlich in der Tatsache, dass man sich direkt anziehen kann und nicht warten muss, bis die Creme eingezogen ist. Dies ist bei Gesichtscreme grundsätzlich eher weniger das Problem.

Viele Grüße,

eure Sonja & Carina

Freitag, 19. Juni 2015

Balea Shower mit Schimmer

Liebe Tester,

bei unserer letzten Suche nach Balea Neuheiten sind wir auf die Duschbad Serie Shower mit Schimmer gestoßen. Hierbei handelt es sich um Duschbäder mit unterschiedlichen Duftnoten, die beim Duschen einen leichten Goldschimmer auf der Haut hinterlassen sollen.


Wir haben natürlich sofort die 3 Sorten zum Testen mit nach Hause genommen, denn wir sind ja neugierig!
Das Duschbad gibt es mit den Duftnoten Shining Cocos, Shining Berry und Shining Kiwi und kommt aus Tuben mit trendigem und farbigem Design.


Das Duschbad duftet recht intensiv, besonders die Sorten Berry und Kiwi, Cocos hingegen duftet leider nur sehr schwach. Beim Duschen sieht man den Glitzer im Duschbad. Das sieht wirklich toll aus. Leider bleibt nach dem Duschen nichts davon auf der Haut zurück. Ein richtiger Shining Star wird mal also leider nicht.

Durch die Tubenform der Duschbadflaschen, lässt sich das Duschbad gut dosieren. Leider läuft es dadurch auch schneller aus. Ich hatte in der dm Filiale etwas Schwierigkeiten eine Tube zu finden, die nicht komplett verschmiert war.

Carinas Fazit: Ein tolle Abwechslung für den Sommer. Der fruchtig-frische Duft passt gut zu Sonne Strand und Meer - oder zumindest zur Vorstellung davon :-)

Genießt den Sommer!
Carina

Mittwoch, 17. Juni 2015

Wasa Delicate Rounds

Liebe Testcafé-Besucher,

heute servieren wir euch Knäckebrot! Und zwar genau genommen die beiden neuen runden Sorten Delicate Rounds von Wasa in den Sorten Sesame & Sea Salt sowie French Herbs.
Gemeinsam mit einer schönen silbernen Brotdose, die genau für das runde Knäcke gemacht ist, kamen die beiden Sorten bei uns an.
 

Die Sorte French Herbs riecht sehr stark nach einer ganzen Kräutermischung und macht damit richtig Lust aufs Reinbeißen. Neben Meersalzkörnern sieht man, dass die Kräuter in den Teig eingebacken sind. Diese Kräutermischung besteht aus Rosmarin, Petersilie und Basilikum. Der Geschmack kommt nicht ganz so stark durch, wie es der Geruch erwarten ließ, doch das Knäckebrot schmeckt sehr natürlich nach den Kräutern. Abgerundet wird der Geschmack dann durch die Meersalzkörner. Wirklich sehr lecker!


Bei der Sorte Sesame & Sea Salt überwiegt zunächst der starke Sesam-Geschmack. Hin und wieder kommt dann starker Salzgeschmack durch, was sehr gut schmeckt. Da bei uns viele Produkte mit Meersalz auf den Tisch kommen (Schokolade mit Salz, Eis mit Salz,...) waren die Erwartungen an diese Sorte besonders hoch. Aber es hätte ruhig noch ein wenig mehr Salz sein dürfen. Da schmeckte die French Herbs Sorte beinah mehr danach.


Gut finden wir an der Verpackung, dass man die Kalorien-Angaben dort direkt pro Scheibe sehen kann. So kann man leicht berechnen, ob man sich mal etwas gönnen kann. Denn tatsächlich hat eine Scheibe 54kcal, was ganz schön viel ist für eine kleine Portion. Nicht ganz so gelungen finde ich, dass die Namen der Sorten lediglich auf Englisch auf der Verpackung stehen. Klar können das viele lesen, aber eben nicht alle.Vielleicht kann man das ändern und zumindest auf einer Seite der Rolle den deutschen Namen schreiben.

Delicate Rounds schmecken wirklich gut, ob mit oder ohne Belag. Man kann sie gut knuspern oder auch zum Abendbrot servieren.

Sonjas Fazit: Mir schmecken die Wasa Delicate Rounds wirklich super. Mein Favorit der beiden ist French Herbs, denn hier sind Kräuter und Salz in einem Knäckebrot vereint. Die hohe Kalorienanzahl pro Scheibe schreckt mich schon ein bisschen ab, aber hin und wieder kann man sich ja mal was gönnen!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Knuspern,

eure Sonja


Dienstag, 16. Juni 2015

Titelrezept Juni Erdbeer Latte Macchiato

Liebe Kaffee-Freunde,

jedes Café wechselt ab und zu mal die Speisekarte, also haben auch wir uns entschieden euch von
jetzt an unser Titelrezept  vorzustellen.

Wir werden montlich unser Titelbild bei Facebook aktualisieren und euch das passende Rezept zum Nachmachen gleich mitliefern.

Erdbeer Latte Macchiato

250g Erdbeeren
200ml Milch
80ml Espresso

Die Erdbeeren waschen, die Stängelansätze herausschneiden und die Erdbeeren pürieren. Dabei eine schöne Erdbeere zurückhalten.
Die Milch erhitzen und aufschäumen
Das Erdbeerpüree in ein hohes Glas geben und mit der heißen Milch aufgießen. Den Espresso langsam in die heiße Erdbeer-Milch geben.
Zum Schluss den Latte Macchiato noch mit dem Milchschaum toppen und das Glas mit der letzten Erdbeere dekorieren.

Genießt den Sommer!
Sonja & Carina

Montag, 15. Juni 2015

SISLEY Phyto-Eyeliner Twist

Lieber Beauty-Tester,

wir hatten mal wieder Glück und haben bei einem Produkttest der Parfümerie Pieper gewonnen. Zu gewinnen gab es 3 Phyto-eye Twist Jumbo Stifte von SISLEY. Diese Kombination aus Lidschatten, Augenstift und Eyeliner ist langanhaltend und wasserfest und wir möchten euch heute gerne darüber berichten.

Der Stift ist ansich einfach in der Anwendung. Man trägt die Farbe wie bei Buntstiften direkt auf das Augenlid auf. Für eine starke Deckkraft malt man das Augenlid komplett mit dem Stift aus. Für weniger intensive Farben trägt man nur etwas Farbe auf und verwischt diese leicht mit den Fingern.


Beides gibt einen schönen Effekt für die Augen und hält den ganzen Tag lang. Da die Farben wasserfest sind, muss man sich nach dem Auftragen keine Sorgen über Verwischungen machen.

Die Phyto-eye Stifte gibt es in 8 unterschiedlichen Farben. Im Internet gibt es die Stifte ab 28,00€ pro Stück.


Auf dem Foto habe ich zwei unterschiedliche Farben aufgetragen. Auf dem im Bild linken Augen (die dunklere Farbe) ist Khaki, die andere Topaze. Während mir Topaze recht gut gefällt und ich diesen Ton auch persönlich tragen würde, finde ich Khaki viel zu dunkel und zu intensiv. Auf dem Foto sieht es noch etwas besser aus als in Realität.

Sonjas Fazit: Die 3 Farben des SISLEY Phyto-Eyeliners, die wir testen durften, gefallen mir wirklich gut. Ich hatte angenommen, dass das Auftragen durch die Stiftform ganz leicht wäre, aber ganz so einfach war es doch nicht, die Farbe gleichmäßig aufzutragen. Dafür gefiel mir die Deckkraft gut und praktisch ist es natürlich auch, 3 Produkte in einem zu haben. Was ich preislich im Internet gefunden habe war aber schon echt krass und ich würde das nicht bezahlen!

Carinas Fazit: Ich bin mit den SISLEY Phyto-Eyeliner Twist Stiften sehr zufrieden. Die Farben decken gut (auch wenn ich diese gedeckten Farben eher im Herbst oder im Winter benutze) und das Auftragen finde ich auch einfach. Man muss allerdings sehr vorsichtig sein und nie zu viel Farbe aus dem Stift herausdrehen, da diese leicht abbrechen können. Wenn die Farbe einmal abgebrochen ist, wird es auch schwieriger sie aufzutragen, da sie nicht mehr so schön spitz ist wie ein Stift.
Der Preis hat mich wirklich geschockt. Ich wäre nicht bereit so viel Geld dafür zu bezahlen.

Viele Grüße,

Carina & Sonja

Freitag, 12. Juni 2015

Shoptest: Monopod24.de

Liebe Tester,

über das Produkttestportal Konsumgöttinnen durften wir den Shop Monopod24.de testen.
Dieser Shop führt ein sehr eingeschränktes und eher untypisches Sortiment. Hier kann man nämlich ausschließlich Selfiesticks kaufen.

Inzwischen sieht man überall Menschen, die ihr Smartphone möglichst weit von sich weghalten, um ein schönes Selbstporträt von sich, der Umgebung und anderen Menschen mit dem Smartphone machen zu können. Um dieses Problem zu lösen, wurden Selfie-Sticks erfunden. Das Prinzip ist sehr einfach.
Das Smartphone oder die Digitalkamera wird vorne auf dem Stick eingeklemmt und der Stick verlängert die Reichweite des Arms. Dann wird das Foto mit Hilfe eines Bluetooth Empfängers ausgelöst.


Bevor der Selfie-Stick-Hype hier in Deutschland losging, konnten wir schon ein paar Erfahrungen damit in Neuseeland sammeln. Dabei gelangen uns ein paar ziemlich coole Gruppenfotos auf unseren zahlreichen Wanderungen. Allerdings belächelten wir die jeweiligen Besitzer der Sticks doch ein wenig. Nun werden wir ja feststellen, was die Geräte so drauf haben und wie gut der Shop Modopod24.de ist!

Beim Blick auf die Website lässt sich feststellen, dass es dort nur 4 verschiedene Geräte zu kaufen gibt. Den Monopod Selfie Pure, Cable, Remote und Profi. Preislich liegen die Sticks alle zwischen ca. 12,00 - 21,00 €.

Auch ansonsten ist die Homepage recht simpel aufgebaut. Direkt auf der Startseite werden die 4 unterschiedlichen Sticks vorgestellt. Der große Unterschied zwischen den Modell liegt in der Art des Bildauslösers und in einem Fall in der Halterung für das Smartphone.

Auch der Bestellprozess ist simpel. Der Kunden wählt das gewünschte Modell, kann sich noch die Farbe des Stabs auswählen und legt dann das Produkt in den Warenkorb. Der Kunde kann eine Rechnungs- und eine abweichende Lieferadresse angeben und bezahlt per PayPal oder Überweisung. Wir waren total überrascht festzustellen, dass der Warenversand innerhalb von Deutschland kostenlos ist.

Wir haben unsere Bestellung abends aufgegeben, so dass die Ware an diesem Tag definitiv nicht mehr verschickt wurde. Jedoch gleich am nächsten Morgen kam die Versandbestätigung und die Rechnung.

Bei unserem ersten Bestellversuch war leider ein kleiner Fehler aufgetreten. Der Gutscheincode, den wir von Konsumgöttinnen erhalten hatten, funktionierte nicht. Das war dann gleich die super Möglichkeit auch den Kundenservice zu testen. Wir haben kurz das Problem in einer Mail zusammengefasst und haben wirklich sehr schnell eine Antwort erhalten. Wir bekamen ohne weiteren Nachfragen direkt einen neuen Code und konnten die Bestellung abschließen. Wirklich ein guter Service!


Wir entschlossen uns am Ende für den Selfie-Stick "Remote".
Nachdem unser Paket angekommen war, konnten wir auch endlich den Selfie-Stick selber unter die Lupe nehmen. Remote hat einen bunten Griff (die Farbe kann man sich selber aussuchen) und lässt sich auf 1m Länge ausziehen. Die Handhabung ist denktbar einfach. Für das Smartphone gibt es vorne eine gepolsterte Halterung, so dass es nicht verkratzt oder herausfallen kann.


Der Auslöser lässt sich ganz einfach per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden. Dann muss nur noch noch die Kamera gestartet werden und das Foto wird auf Knopfdruck ausgelöst.


Wir haben festgestellt, dass der Selfie-Stick mit unterschiedlichen Systemen unterschiedlich gut funktioniert. Zwar soll der Stick sowohl mit einem Android-Betriebssystem, als auch mit Ios funktionieren, aber wir stellten fest, dass es nicht immer so ganz auslöst, wie wir das gerne gehabt hätten. Obwohl Sonja und Carina beide ein Smartphone mit Android-Betriebssystem haben, reagierte der Auslöser bei beiden Smartphone ganz anders. Bei Carinas Wiko wurde der Auslöser sofort verbunden. Allerdings wurde das Phone ausgelöst, wenn man den Knopf für IOS gedrückt hat. Sonjas Samsung Galaxy S3 konnte man zwar mit dem Auslöser verbinden, allerdings löste der Knopf nur die Kamerazoom und kein Foto aus.

Selfie mit ausgestrecktem Arm
Selfie mit einem Stick

Wenn sich die Fotos dann auslösen lassen, ist der Selfie-Stick eine praktische kleine Unterstützung um Gruppenfotos oder Fotos mit Sehenswürdigkeiten im Hintergrund zu machen.

Wie ihr seht, hatten wir beide ziemlich viel Spaß mit der Selfie-Stange. Je länger man den Stab auszieht, desto mehr sieht es aus, als hätten andere die Bilder gemacht. Eigentlich ein ganz cooler Effekt!

Aber Achtung!
Man mag es ja kaum glauben, aber auch bei der Benutzung von Selfie-Sticks lauern Gefahren! Besonders beliebt sind Selfies, und damit natürlich auch die Sticks, im Urlaub und bei Sehenswürdigkeiten. Aus unterschiedlichen Gründen (z.B. Schutz der Persönlichkeitsrechte, Angst vor Bärenangriffen (kein Scherz!) oder aus Rücksicht auf andere Menschen und Umgebung  haben verschiedene Länder inzwischen ein Verbot für Selfie-Sticks ausgesprochen. Hier seht ihr wo und warum!

Sonjas Fazit: Ich kann zum Shop wenig sagen, da ich selbst nicht bestellt habe. Ich finde den Shop sehr übersichtlich, was an der geringen Anzahl der Produkte liegt. Die Bestellung wird dem Kunden leicht gemacht. Ich fand es witzig, mal einen Selfie-Stick auszuprobieren. Allerdings finde ich die Dinger nach wie vor etwas albern und würde mir selbst daher keinen anschaffen!

Carinas Fazit: Ohne diesen Produkttest wäre ich wohl nie auf die Idee gekommen mir einen Selfie-Stick anzuschaffen. Es mal auszuprobieren war aber auf jeden Fall lustig. Egal ob ihr im Urlaub Selfies machen wollt, oder einfach mal etwas Spaß auf einem Mädelsabend haben wollt, probiert die Sticks doch einfach mal aus. Wenn ihr euch überlegt euch eine Stick zu kaufen, kann ich euch den Shop von Monopod24.de empfehlen. Hier bekommt ihr auf jeden Fall gute Ware.

Viele Grüße,

Carina & Sonja

Mittwoch, 10. Juni 2015

Palmolive Schaumseife Magic Softness

Hallo ihr Lieben,

wieder einmal haben wir beim Rossmann Produkttester gewonnen und durften die Palmolive Magic Softness in der neuen Sorte Minze-Limette testen.
Die Seife kostet bei Rossmann 2,45 € bei 250ml Inhalt. Es gibt sie in verschiedenen Sorten und sie wurde 2015 tatsächlich zum Produkt des Jahres gewählt.


Das Produkt kommt in einer Plastikverpackung mit Pumpspender. Direkt überrascht waren wir von der sehr flüssigen Konsistenz, die sich jedoch in einen pflegenden Schaum verwandeln soll. Schon beim Schütteln der Flasche bemerkt man die starke Schaumbildung des Produkts.

Die Seife soll sehr sparsam und ergiebig sein. Das wirkte für mich auf den ersten Blick komisch, denn durch die Flüssigkeit hat man eher den Eindruck, als würde es viel schneller leer gehen. Aber das Sparsame soll eben die Schaumbildung sein.

Der Schaum kommt dann auch problemlos aus der Flasche. Man kann ihn recht gut auf den Händen verteilen, allerdings verteilt es sich nicht ganz so leicht, wie bei Schaum gedacht.
Dafür duftet die Seife ganz gut nach Limette, allerdings weniger nach Minze. Nicht unglaublich zitronig, aber schon recht gut.
Und vor allem bleibt der Geruch auch nach dem Waschen noch, sogar recht lange.


Ich hätte allerdings vermutet, dass die Schaumseife die Hände auch nach dem Waschen noch ganz weich macht. Das ist aber leider nicht der Fall. Vielmehr sind die Hände hinterher etwas trocken.
Was die Reinigungswirkung angeht habe ich einen kleinen Härtetest vorbereitet. Ich hatte sehr viel Stempelfarbe an der Hand und diese ist beim Waschen wirklich gut abgegangen. Da kann man echt nicht meckern!

Sonjas Fazit: Mir gefällt die Seife insgesamt ganz gut. Der Duft ist sehr angenehm und die Waschkraft ist auch sehr hoch. Den Preis finde ich für eine Seife, die man sonst auch für run 0,66 € bekommt, recht hoch. Leider trocknen meine Hände etwas aus, was ich negativ finde. Ich denke, dass ich das Produkt wohl eher nich nachkaufen würde.

Viele Grüße,

eure Sonja