Montag, 30. März 2015

belVita Frühstückskekse - die moderne Art des Frühstückens?

Liebe Tester,

aus der Werbung kennt man die Frühstückskekse von belVita (eine Produktserie aus dem Hause Mondelez) ja schon länger und irgendwie war ich immer mal neugierig, ob man wirklich von ein paar Keksen am Morgen satt werden kann.
Als ich dann im Supermarkt eine Probierpackung gesehen habe, habe ich gleich zugeschlagen.



Frühstückskekse sind - wie der Name schon sagt - speziell für das Frühstück entwickelte Kekse mit 5 unterschiedlichen Getreidearten.
Insgesamt hat belVita inzwischen 5 verschiedene Kekssorten auf den Markt gebracht.

  • Cerealien & Milch
  • Knusprige Cerealien
  • Cranberry
  • Nuss mit Schokoladenstückchen
  • Choco mit feinem Kakao

In einer Packung sind insgesamt 24 Kekse, die jeweils noch einmal in 4er Packungen abgepackt sind. In 4 Keksen stecken 220 kcal und 33 Kohlenhydrate.

Laut belVita hat man mit 4 Frühstückskeksen, einem Joghurt, einem Apfel und einer Tasse Tee oder Kaffee ein ausgewogenes Frühstück. Die Kohlenhydrate der Kekse sollen dann über 4 Stunden gleichmäßig abgebaut werden.


Ich habe die Kekssorte Choco getestet. Ich fand die Keks ganz lecker. Sie schmecken tatsächlich eher nach Müsli als nach Keksen. Im Gegensatz zu süßen Keksen kann man die Frühstückskekse nicht so in sich "hineinstopfen". Man merkt gleich, dass sie etwas schwerer und mächtiger sind.

Ich habe gegen 7.00 Uhr ein Päckchen mit 4 Frühstückskeksen gegessen und dazu eine Tasse Tee getrunken. Um zu sehen, wie lange die Kekse sättigen, habe ich auf den Joghurt und den Apfel verzichtet. Bis 12h (meistens gibt es bei uns in der Firma immer um Punkt 12h Mittagessen) hatte sich bei mir noch kein Hungergefühl eingestellt.

Eine normale Packung Frühstückskekse kostet 2,79 €. Wenn ihr die Kekse aber erst einmal probieren möchtet, gibt es im Supermarkt auch Probierpackungen mit nur 12 Keksen.

Carinas Fazit: Ich find die Idee mit den Frühstückskekse gut und schmecken tuts auch. Für mich wäre das allerdings nur eine Alternative, wenn ich morgens mal wenig Zeit habe und es schnell gehen muss. Ansonsten kann man auch ein schönes Müsli mit Joghurt und Obst essen.

Sonjas Fazit: Auch ich habe die Frühstückskekse schon ein paar Mal gegessen. Dabei meistens die Sorte mit Cranberry. Ich finde die Kekse auch lecker, man muss nur etwas dabei trinken, denn sie sind sehr trocken. Man kaut auch eine Weile darauf herum, was ein Gefühl von "mehr essen" erwirkt. Ich nutze die Frühstückskekse meistens als 2. Frühstück im Büro oder wenn ich gar nicht zum Frühstücken gekommen bin. Dann sind sie wirklich ganz empfehlenswert. Ich finde sie nur einfach zu teuer, um sie regelmäßig zu kaufen.

Viele Grüße
Carina

Donnerstag, 26. März 2015

Nestlé Gluten Free Cornflakes testen und gewinnen!

Hallo ihr Lieben,

heute brauchen wir eure Hilfe, haben aber gleichzeitig auch etwas Tolles für euch: gemeinsam mit uns könnt ihr zu Produkttestern der neuen Nestlé Gluten Free Cornflakes werden!


Frühstück ist bei uns eigentlich die wichtigste Mahlzeit des Tages und besteht neben Tee und der Zeitung mal aus Brot, mal Müsli und Joghurt und mal Cornflakes. Und genau da gibt es von Nestlé jetzt etwas ganz Neues, was besonders die Gluten-Allergiker unter euch freuen wird: Cornflakes, die garantiert glutenfrei sind!

Und wir im kleinen Testcafé haben die Möglichkeit, diese zu testen. Und dazu suchen wir dich! Denn du hast, gemeinsam mit uns, die Möglichkeit, als einer der ersten die glutenfreien Cornflakes zu probieren!

Wenn du also auch gerne Cornflakes ist oder endlich eine glutenfreie Variante davon sucht, dann bewirb dich als unter Mittester bis zum 07. April 2015 auf www.cornflakes-test.de/mittester mit unserem Aktionscode "NG1007FC".

Damit sicherst du dir nicht nur deine Probepackung, sondern hast außerdem die Chance, eines von zwei Samsung Galaxy Tab S 8.4 im Wert von je 350,00 € zu gewinnen, falls wir bei dieser Aktion das kreativste Testteam bilden!

Denn darum geht es bei Nestlé: Wir sollen gemeinsam einen tollen Testbericht verfassen in dem wir nicht nur Cornflakes knuspern, sondern tolle Rezepte entwickeln, ein Frühstück zaubern, Fotos schießen und einfach einen tollen Testbericht verfassen. Uns fallen da gleich ein paar tolle Sachen ein, die wir gerne auprobieren möchten. Und dir?


Solltest du nicht unser Mittester werden, dann muss das nicht heißen, dass du leer ausgehst. Denn unter allen Bewerbern verlost Nestlé noch 20 Frühstückssets im Wert von 50,00 €.

Neugierig? Dann bewirb dich schnell hier bis zum 07. April mit dem Aktionscode NG1007FC.

Solltest du ausgelost werden, erhälst du dein Päckchen ab dem 09. April. Wir freuen uns auf dich und sind schon gespannt auf deine Ideen und Fotos!

Viele Grüße,

Sonja & Carina

Mittwoch, 25. März 2015

Balea Haarmilch - Milch für die Haare?

Liebe  Beauty-Fans,

bei meinem letzten Besuch bei dm ist mir eine Feuchtigkeits-Haarmilch von Balea ins Auge gesprungen.
Dass sich Milch zur Pflege der Haut gut eignet war angeblich ja bereits Cleopatra bekannt, aber bisher war mir nicht bekannt, dass man Milch auch für die Pflege der Haare einsetzt.


Also habe ich die Haarmilch mit der Duftnote Pfirsich & Cocos gleich einmal zum Testen mit nach Hause genommen.

Die Anwendung ist denkbar einfach. Man soll etwas der Haarmilch ins gewaschene und noch feuchte Haar einmassieren und nicht wieder auswaschen.
Durch den Pumpmechanismus wie bei einer Flüssigseife lässt sich die Haarmilch gut dosieren. Die Milch ist eine halb fest/ halb flüssige Creme, die leider etwas stoßweise aus der Dose kommt, so dass man aufpassen muss, dass man die Haarmilch nicht im ganzen Bad verteilt. Durch ihre Konsistenz lässt sie sich gut im Haar verteilen.


Ich empfehle, dass man nicht zu viel der Haarmilch nimmt und sie am besten nicht direkt am Haaransatz anwendet. In diesem Fall fand ich, dass die Haare recht fettig wirken.

Nach der Anwendung habe ich meine Haare ganz normal gebürstet und geföhnt. Meine Haare waren schön geschmeidig und ich konnte sie ohne Probleme bürsten. Neben der Haarmilch kann man seine ganz normalen Pflege- oder Stylingprodukte benutzen.

Carinas Fazit: Ich finde die Haarmilch wirklich gut. Ich mag den Duft sehr gerne und habe auch das passende Shampoo dazu. Durch die Nutzung der Balea Haarmilch benötige ich keine weiteren Spülungen, da meine Haare schön geschmeidig und knotenfrei sind.

Viele Grüße
Carina

Montag, 23. März 2015

007 for Woman - Geschüttelt, nicht gerührt!

Ihr Lieben,

sein Name ist Bond - James Bond. Er hat die Lizenz zum Töten und ermittelt im Geheimdienst Ihrer Majestät. Und nun kann er auch Damendüfte...

Gerne möchten wir euch heute den brandneuen Damenduft der 007-Kollektion vorstellen - 007 for Woman. Schon lange sind wir Fans der 007-Reihe, nicht nur der Filme, sondern auch der Düfte. Und wie es sich für echte Bondgirls gehört, gehört da auch der ganz neue Duft dazu. Glücklicherweise haben wir ihn bei einem Gewinnspiel von Parfumdreams gewonnen und können ihn euch nun vorstellen.

Quelle: Rossmann Bloggernewsletter

 Der Flakon erinnert von seiner Form her ein wenig an das Dekollete einer schönen Frau mit einer Halskette, dies wird durch den goldenen Ring am Flaschenhals noch verdeutlicht. Ich finde, es wirkt wie eine Dame im Abendkleid. Der Diamantenschliff der Flasche soll geheimnisvoll und elegant wirken. Und bei Diamanten denken wir ja beispielseweise direkt an "Diamantenfieber" mit Sean Connery.


Laut Herstellerangaben verzaubert der Duft durch seine würzig-orientalische Note mit schwarzem Pfeffer und Vanille, kombiniert mit Beeren und Blüten. Insgesamt soll er eine Hommage an die weiblichen Stil-Ikonen der Filmreihe sein.

Wir hatten also hohe Erwartungen! Zum einen, weil die Herrendüfte wirklich toll sind, zum anderen weil auch wir uns wie ein Bond Girl fühlen wollten.
Optisch macht der Flakon wirklich was her und passt auch perfekt in unsere Sammlung der 007-Düfte. Doch nun zum Geruch. Sprüht man den Duft auf, ist dieser gleich sehr intensiv und besonders die Vanillenote kommt sehr stark durch. Verbunden mit etwas, was man nicht gleich aufs erste Schnuppern herausfinden kann. Insgesamt nicht negativ, nur sehr intensiv.
Nach einer Weile verfliegt dieses Gefühl und zurück bleibt ein vanillig-beeriges Aroma. Das riecht wirklich sehr gut. Pfeffer ist jetzt weniger zu riechen, aber Vanille und Beeren kann man schon stark wahrnehmen.


Preislich liegt das Parfüm mit 30ml bei ca. 24,99 €, womit es deutlich teurer als seine männlichen Pendants ist. 

Sonjas Fazit: Ich finde das Parfüm insgesamt sehr gut und es trifft meinen Duft-Geschmack. Die Herrendüfte gefallen mir besser, aber alles in allem riecht 007 for Woman wirklich gut. Obwohl bereits einige Vanilledüfte in meinem Schrank stehen, riecht es anders als alle anderen. Ich freue mich schon, es abends mal zu Parties zu tragen. Für mich wirkt es elegant und ist besonders für schicke Anlässe der richtige Duft.Ich kann es in jedem Fall empfehlen!

Viele Grüße,

eure Sonja



Donnerstag, 19. März 2015

Fabulous Fifties by alverde - Neue Limited Edition bei dm

Hallo ihr Lieben,

heute müssen wir euch wieder einmal eine Produktneuheit präsentieren - die Fabulous Fifties Limited Edition von alverde, die es zwischen dem 26. März und 22. April bei dm zu kaufen gibt.



Ihr liebt Pettycoats und Rock ´n´ Roll? Wir auch! Und genau deshalb können wir euch die neuen Produkte nicht vorenthalten. Diese und einige andere Produkte könnt ihr dann schon bald im Laden finden.

Rockabella Lippenstift
Die süßen Punkte auf dem Lippenstift erinnern an den Kleidungsstil der 50er. Die kräftigen Farben garantieren euch einen tollen Rockabilly-Look.
Preis: 2,95 €


Augenbrauengel
Wichtig in den 50er Jahren waren vor allem ausdrucksstarke Augenbrauen. Das Augenbrauengel in verschiedenen Farbtönen sorgt für gepflegte und stylische Augenbrauen.
Preis: 3,25 €



Eyeliner
Typisch Fifties ist der Lidstrich. Dafür ist der Eyeliner in 3 verschiedenen Farben wunderbar und kann sehr präzise aufgetragen werden. Für den Fifties Look am inneren Augenwinkel ansetzen und den Lidstrich nach außen breiter und nach oben verlaufen lassen.
Preis: 3,25 €

Gebackenes Rouge
Für schöne Apfelbäckchen sorgen die gebackenen marmorierten Rouges in 2 Farben. Das Rouge wird einfach auf den Wangenknochen verteilt.
Preis: 3,95 €


2:1 Peelingmaske
Die Maske im Fifties-Designmit Mandel- und Klatschmohnextrakt reinigt und entfernt abgestorbene Hautschüppchen. Zurück bleibt nur ein samtig-weiches Hautgefühl.
Das Produkt wird leicht in die Haut einmassiert. Nach dem Einmassieren muss es 5 - 10 Minuten einwirken und anschließend mit warmen Wasser abgespült werden.
Preis: 1,95 €


Nun fehlt euch zu eurem perfekten Fifties-Look nur noch das Outfit. Dieses findet ihr in Vintage-Seconhand-Läden oder im Internet. Unser Tipp ist der kleine Laden Reh.belle in Essen. Hier bekommt man tolle Outfits aus unterschiedlichen Jahrzehnten oder auch ganz aktuelle Designermode.

Let´s rock!

Viele Grüße,

Sonja & Carina

Mittwoch, 18. März 2015

Coconut Lip Butter von Labello - Die Neue in der Familie

Hallo ihr Lieben,

heute möchten wir euch die Neue vorstellen, also die Neue in der Labello LIP BUTTER Familie: COCONUT! Diese Dose kam vor einer Weile bei uns an, weil wir sie im Rossmann Bloggernewsletter gewonnen hatten. Nun wollen wir sie euch auch kurz vorstellen:


Lip Butter gab es von Labello bzw. NIVEA bislang in 4 verschiedenen Sorten, nämlich Blueberry Blush, Raspberry Rose, Vanilla & Macadamia sowie Original. Nun also auch Coconut. Die kleine Dose enthält 19ml und kostet ca. 2,65 €.
Eine Creme aus Sheabutter und Mandelöl schmilzt auf den Lippen und pflegt sie dabei. Die Lip Butter wird mit den Fingern aufgetragen und da bin ich dann immer sehr großzügig, denn die Butter schmeckt auch echt klasse.
Die Sorte Coconut riecht sehr starkt nach Kokosnuss, sehr natürlich und lecker - einfach ein bisschen nach Urlaub. Daher darf es bei mir dann auch gerne mehr sein.

Einfach aufgetragen, pflegt die Creme meine Lippen schon sehr. Sie werden dadurch weich und schmecken eine ganze Weile nach Kokos. Obwohl die Lip Butter weiß ist, hat man danach keine schmierige weiße Schicht auf den Lippen. Sie zieht gut ein und klebt nicht.

Sonjas Fazit: Ich liebe das  Gefühl von Lip Butter auf meinen Lippen. Bislang war ich immer schon sehr zufrieden mit Vanille & Macadamia, nun gibt es auch noch Kokos, eigentlich mein Lieblingsgeschmack. Ein tolles Produkt, was in meiner Handtasche gar nicht mehr wegzudenken ist! Das ist wie Urlaub auf den Lippen!

Viele Grüße,

eure Sonja

Montag, 16. März 2015

EMSA TURBOLINE - Unser neuer Zauberer in der Küche

Liebe Tester,

heute möchten wir euch die neueste Hilfe für unsere Küche vorstellen. Die Firma EMSA (besonders bekannt für Isolierkannen und Frischhaltedosen) hatte Tester gesucht für den Turboline Kräuter- und Gemüseschneider. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir bei diesem Test mitmachen durften und haben den Turboline in den letzten Wochen auf Herz und Nieren geprüft.


Der Turboline besteht aus einem Plastikbehälter (0,9l Fassungsvermögen), einem Messereinsatz mit 2 scharfen Klingen und einem Deckel, in dem der Seilzug integriert ist, durch den die Messer routieren.

Die Handhabung ist absolut einfach. Das gewünschte Obst, die Kräuter oder sogar Nüsse in den Behälter geben, den Deckel aufsetzen und ein paar Mal an dem Seilzug ziehen.
Wenn ihr jetzt denkt, dass funktioniert doch niemals, dann denkt ihr genau so wie wir, als wir das Testpaket ausgepackt haben.

Wir haben den Turboline dann sofort bei einer Familienfeier zum Einsatz gebracht. Hier ging es darum, in kurzer Zeit möglichst viele Schnittchen zu produzieren und danach möglichst wenig wegräumen zu müssen. Wir haben eine normale Zwiebel genommen, diese einmal in der Mitte durchgeschnitten (wir haben der kleinen Maschine ja nicht ganz getraut) und dann 5 mal am Seilzug gezogen. Schon beim ersten Ziehen sieht man tatsächlich wie die Zwiebeln klein geschnitten wurden und nach 5 mal Ziehen war die Zwiebel klein. Das Ziehen ist dabei auch überhaupt nicht anstrengend.
Durch die Struktur im Plastikbehälter (z. B. die Plastikstreben im Bild) ist es leider nicht ganz einfach die kleinen Zwiebelstückchen restlos zu entnehmen.




Der Behälter des Turboline hat von unten eine rutschfeste Schiene, so dass man problemlos arbeiten kann, ohne dass der Behälter wegrutscht.

Auch wenn das Verkleinern von Zwiebeln schon wirklich praktisch ist, kann man natürlich auch andere leckere Dinge damit zubereiten. Ich habe am Wochenende einen leckeren Smoothie gemacht. Dafür habe ich unterschiedliche Früchte etwas klein geschnitten, damit sie in den Behälter passten und dann einige Male gezogen. Der Smoothie hat tatsächlich etwas länger gedauert, aber die Birne war auch noch sehr hart. Nach kurzer Zeit hatten wir einen schönen Fruchtsmoothie.


Unser Rezept:

1 Banane
1 Birne
2 Kiwis
1 gelbe Maracuja
250 ml Multisaft

alle Zutaten etwas klein schneiden und dann im Turboline pürieren.
Der Smoothie reicht für 2 Gläser (je 250 ml).

Zum Smoothie-Machen muss ich sagen, dass es zwar funktioniert und auch praktisch ist, wenn man mal eben eine kleine Portion benötigt, die Fruchtstücke aber schon größer bleiben, als bei eine Standmixer. Leider eignet sich der Behälter auch nicht, den Smoothie direkt in Gläser zu füllen. Hier empfielt es sich, erst alles in eine Kanne mit einer großen Öffnung zu schütten, damit nicht so viel daneben geht.


Der Emsa Turboline kosten im Internet zwischen 33,99€ und 38,99€ und bietet dafür viele Anwendungsmöglichkeiten.


Die Reinigung des Geräts ist auch recht einfach. Der Plastikbehälter kann in der Spülmaschine gespült werden, die Messer am Besten per Hand und der Deckel wird einfach mit einem Lappen abgewischt, damit kein Wasser in die Seilwindung gerät.

Damit ihr euch auch noch ein eigenes Bild von der einfachen Handhabung machen könnt, haben wir ein kleines Video für euch gedreht.

video


Carinas Fazit: Ich bin von dem Emsa Turboline total begeistert und bei mir ist er auch viel im Einsatz. Ich finden, dass die Zeitersparnis und die Arbeitserleichterung in der Küche den Preis total wert sind.

Sonjas Fazit: Ich konnte den Turboline ja beim Schnittchen-Machen erleben. Dabei haben wir Zwiebeln geschnitten. Und schon dafür würde sich der Kauf für mich lohnen. Ich fange beim Zwiebelnschneiden nämlich immer an, ganz furchtbar zu weinen. Dafür ist das Gerät einfach großartig. Ich kann es nur empfehlen!

Viele Grüße
Carina



Donnerstag, 12. März 2015

Hautglättende Anti-Ageing Maske von sebamed - Beautyabend auf dem Sofa

Hi ihr Lieben,

heute gönnen wir uns einen Beautyabend - da wird Germany´s Next Topmodel geguckt und die hautglättende Anti-Ageing Maske von sebamed ausprobiert. Diese hatten wir vor einiger Zeit im Rossmann Produkttester gewonnen und mussten diese natürlich für euch testen. Hoffentlich lacht ihr nicht über das Foto...


Die Maske soll mit einem Wirkstoffkomplex aus Coenzym Q10, Hyaluronsäure und Traubenkernöl pflegen und die Haut erholter aussehen lassen. Bei regelmäßiger Anwendung sollen die Feuchtigkeitsdepots der Haut aufgefüllt und die Elastizität länger erhalten werden. Das testen wir natürlich!

Die Maske wird in einem Tütchen mit 2 Portionen für einen Preis von ca. 2,95 € verkauft. Das ist finde ich ein recht hoher Preis, aber vielleicht rechtfertigt die Wirkung ja den Preis.
Die Creme wird auf das gereinigte Dekollete oder Gesicht aufgetragen und soll dann ca. 10 Minuten einwirken. Anschließend kann sie mit einem Kosmetiktuch abgenommen oder wie eine Gesichtscreme einmassiert werden.

Von der Konsistenz her erinnert die Maske auch eher an eine normale Gesichtscreme, sie hat nichts mit den hart austrocknenden Gesichtsmasken gemein. So ist das Auftragen auch wirklich recht einfach. Der Geruch der Maske ist nicht so großartig, er ist irgendwie erdig-blumig. Schwer zu beschreiben und auch nicht direkt unangenehm, aber einfach gewöhnungsbedüftig.

Ich hatte das Gefühl, dass es unter der Maske sehr warm auf meiner Haut wurde und es fing leicht an zu kribbeln. Nun hoffe ich, dass ich nicht auf irgendwelche Stoffe darin allergisch reagiere.

So fühlt sich die Haut aber schon recht weich an und ein klein wenig aufgeplustert. Eine Creme anschließend kann man sich definitiv sparen

Sonjas Fazit: Den Geruch der Maske finde ich nicht gut und ich bin etwas vorsichtig, was das Kribbeln meiner Haut angeht. Diese fühlt sich aber sehr weich und voll an und sehr gepflegt. Vor allem, je länger die Creme einziehen kann. Da kann man nicht meckern! Nur etwas teuer finde ich die Anti-Ageing Maske schon.

Viele Grüße,

eure Sonja

Dienstag, 10. März 2015

Universal Etiketten von AVERY Zweckform

Hallo ihr Lieben,

wir sind wieder einmal als Qualitätstester unterwegs, dieses Mal testen wir die neuen Universal Etiketten von AVERY Zweckform.
Diese Etiketten eignen sich für Adressaufkleber, Ordnerbeschriftungen, Kennzeichnung, Inventarisierung und bei uns zum Marmelade kochen! Marmelade kochen? Dazu kommen wir später...


Die neuen Etiketten von AVERY Zweckform versprechen eine 55% stärkere Klebkraft auf allen gängigen Untergründen. Des Weiteren soll das Druckbild sehr klar sein und die Etiketten sollen keinen Stau in unserem Drucker verursachen. Das großzügige Testpaket enthielt neben einem ganzen Paket Aufkleber noch 5 Mustersets für Freunde oder andere Mittester. Im Paket befinden sich verschiedene Aufklebergrößen, groß (zum Beispiel für Adressen), mittel (kleine Adressaufkleber oder Marmeladengläsersticker) und kleine (zum Beispiel für CD-Beschriftung).

Die Handhabung am PC ist denkbar einfach. So wird in Word unter "Sendungen" das Feld "Seriendruck starten" ausgewählt, dann die Etikettenfunktion ausgesucht und dann könnt ihr aus einer Vielzahl von Vorlagen wählen. Als Hersteller findet ihr AVERY Zweckform in der Liste und dann muss man nur noch die passende Seriennummer suchen und schon stellt Word automatisch die richtige Etikettengröße ein. Nun könnt ihr die Etiketten nach euren Wünschen gestalten. AVERY stellt in der mitgelieferten Anleitung für den Etikettendruck jedoch auch genau vor, wie ihr auf deren Website eure Etiketten gestalten könnt.

Auf der Verpackung der Etiketten weißt AVERY Zweckform extra darauf hin, dass sich die Etiketten zum Druck von Internet Briefmarken eignen. Da Carina es meistens sehr praktisch findet, Briefmarken direkt im Internet zu kaufen und diese dann auszudrucken, wollte sie das natürlich gleich einmal auprobieren. Genau wie Word bietet die Post gleich eine Vielzahl von voreingestellten Formaten von Etiketten. Die zu testenden waren leider nicht dabei, da die Internetmarken in der Regel in 3 Spalten kommen und das Testpaket nur 2-spaltige Etiketten enthielt - Schade :-(
Nichtsdestotrotz gibt es die Marke Zweckform als Formatvorlage, so dass eine grundsätztliche Benutzung des Etiketten machbar ist, wir es euch nur leider nicht zeigen können.

Normalerweise würde man diese Etiketten vermutlich eher im Office Bereich nutzen. Wird bestimmt bei uns auch vorkommen. Aber meistens haben sie bei uns eine völlig andere Funktion: sie werden zum Marmeladengläserbeschrifter. Unsere Mama ist die beste Marmeladenköchin der Welt und kocht im Jahr gefühlte 2 Millionen Gläser Marmelade, die dann für einen guten Zweck auf dem Weihnachtsmarkt verkauft werden. Da fallen eine ganze Menge Etiketten pro Jahr an, denn die Gläser werden jedes Mal liebevoll mit einem Etikett und einem Stoffdeckelchen dekoriert.
Daher testen wir nun mit Hilfe der Marmelade, wie druckfest und klebesicher sie sind und wie leicht sie sich ablösen lassen.


Natürlich wollen wir euch das Rezept für eine unserer Lieblingsmarmeladen nicht vorenthalten:


Sunrise Jam (Nektarine-Himbeer-Konfitüre)
400g Himbeeren
600g Nektarinen
100ml Pflaumenwein
1 kg Gelierzucker

Im Topf aufkochen, bis die Masse dicker wird. Dann wird eine so genannte Gelierprobe gemacht. Dazu gebt ihr ein bisschen eurer Marmeladenmasse auf einen Unterteller. Wird diese fest, ist eure Masse genug gekocht und kann in die Gläser umgefüllt werden. Diese müssen dann direkt verschlossen werden und sollten ein wenig auf dem Kopf stehen. So entsteht Vakuum. Wenn sie ausgekühlt ist, ist sie nun eine ganze Weile haltbar und eignet sich, verzieht mit Etiketten von AVERY Zweckform und einem bunten Deckelchen, hervorragend als kleines Mitbringsel.

Sonjas Fazit: Ich finde die neuen Etiketten auch sehr gut und praktisch. Die Anwendung ist total leicht und wir konnten feststellen, dass die Druckqualität darauf auch sehr gut ist. Die Etiketten lassen sich leicht von ihrer Klebefolie lösen, nicht aber vom Glas. Von meiner Seite aus sind sie wirklich empfehlenswert in allen Bereichen!

Carinas Fazit: Ich finde die Ettiketten sehr praktisch. Durch das einfache Gestalten direkt am PC, spart man beim Beschriften viel Zeit. Ich war begeistert, dass Word die Größe für die Etiketten direkt eingespeichert hatte und ich nur noch das fertige Format auswählen musste.
Nachdem ich die Ettiketten auf die Marmeladengläser geklebt hatte, konnte ich diese auch nicht mehr lösen, so dass ich den stärkeren Kleber absolut bestätigen kann.

Viele Grüße und viel Spaß beim Kleben und Kochen,

Carina & Sonja

Freitag, 6. März 2015

Be Bottled mit Bottled Peace, Bottled Love & Bottled Happiness

Liebe Leser,

wir haben etwas ziemlich cooles für euch entdeckt: die Cocktails von BOTTLED. Natürliche Säfte, frei von Konservierungsstoffen und sowohl mit als auch ohne Alkohol erhältlich.
Wir haben diese das erste Mal auf einer Party im Rahmen der Messe boot in Düsseldorf entdeckt und witzigerweise dann gleich auf der Facebook-Seite von BOTTLED ein Probierpaket gewonnen.


Bottled Peace, Bottled Love und Bottled Happiness gibt es sowohl mit Alkohol, als auch ohne zu kaufen. Sie sind leuchtend bunt und schon der Anblick hat uns gleich Durst gemacht. Und lassen diese Namen nicht auch gleich Großes erwarten? Das große Herz, das Peacezeichen und die Noten  sehen super dekorativ aus und machen die Flaschen zu einem echten Hingucker.

Derzeit sind sie vor allem online erhältlich und kosten bei 0,25l ca. 3,49 €. Sie sind damit natürlich nicht sehr günstig, im Vergleich mit einem Cocktail im Laden allerdings preislich ok. Nun wollen wir euch aber vorstellen, wie die Cocktails so schmecken und ob sie den Preis rechtfertigen.

Wichtig ist, dass die Cocktails richtig durchgekühlt sind. Am besten legt man sie auf Eiswürfel, denn je kälter sie sind, desto besser.
Die Sorte Bottled Love lockt mit den Geschmacksrichtungen Erdbeere, Mango und Rose. Somit ist der Cocktail recht süß, aber nicht unnatürlich süß. Besonders der Erdbeergeschmack dominiert das Getränk, aber insgesamt ist er sehr erfrischend.

Bottled Peace hat die Geschmacksrichtungen Passionsfrucht, Orange und Limette. Das macht das Getränk leicht säuerlich.

Sonjas Fazit: Mir hat Bottled Love richtig gut geschmeckt. Ich durfte die Variante ohne Alkohol probieren und sie war sehr erfrischend und wunderbar fruchtig. Man hat die Erdbeeren sehr deutlich raus geschmeckt, wirklich überhaupt nicht künstlich. Obwohl die Flaschen nicht so günstig sind, würde ich mir sie schon ab und an gönnen. Auf jeden Fall eine tolle Idee für eine Party.

Carinas Fazit: Ich war total begeistert, dass ich die bottled Cocktails probieren durfte nachdem Sonja mir schon so viel darüber erzhält hatte. Jetzt soll ja der Frühling kommen und ich bin mir sicher, dass es diese Getränke demnächst öfters mal bei uns geben wird. Die Cocktails sind sehr erfrischend und eine super Alternative zu Softdrinks. Aufgrund der Früchte ist Bottled Love recht süß und Bottled Peace eher sauer, aber ich fand beides nicht zu extra sondern einfach nur lecker.

P.S.: Leider konnten wir euch Bottled Happiness nicht genauer vorstellen. Die Flasche ist uns leider geplatzt... :-(


So, BE BOTTLED,

eure Carina & Sonja

Mittwoch, 4. März 2015

Cream Team - neue Leckereien aus dem Hause Leibniz

Hallo ihr Lieben,

wir beide zusammen wurden ausgewählt, die neuen Kekse von LEIBNIZ, "Cream Team" auszuprobieren. Darüber haben wir uns natürlich total gefreut, mit Keksen kriegt man uns immer!


In den wiederverschließbaren Tütchen befinden sich sowohl Kekse, die mit einer Schokoladencreme gefüllt sind, als auch Kekse, zwischen denen sich Milchcreme befindet. Man muss sich also nicht entscheiden, was besser schmeckt, hier ist einfach für jeden etwas dabei. Insgesamt ein Cream Team also...

Und LEIBNIZ hat sich wirklich nicht lumpen lassen mit ihrem Testpaket. Ganze 5 Packungen Kekse und ein Keks-Memory befanden sich in unserem Testpaket. Und dazu noch eine Aufgabe, die es zu lösen galt. Weitere Aufgaben werden folgen... Doch zunächst zu Aufgabe 1, die lautete: Setz das Cream Team in Szene!

Wir beide sind ganz anders an die Aufgabe herangegangen und hier seht ihr unsere Ergebnisse:

Carinas Aufgabe 1

Sonjas Aufgabe 1
Doch nun wollen wir natürlich zum Wesentlichen kommen: dem Geschmack. Wie schmecken die Neuen und lohnt sich ein Kauf?
Das Cream Team besteht aus Mini-Leibniz-Keksen zwischen denen sich eine Creme befindet. Die Kekse sind wirklich sehr knusprig und man schmeckt diese Cremes wirklich sehr gut heraus. Natürlich haben wir die kleinen Kekse auch einmal auseinander und genauer unter die Lupe genommen. So kann man die Creme deutlich besser herausschmecken. Die Schoko-Creme schmeckt auch wirklich sehr schokoladig, ist aber auch recht süß. Es handelt sich mehr um eine Kakaomasse.  
Die Milchcreme ist deutlich süßer, sie schmeckt ein wenig nach Milch, in die jede Menge Zucker eingerührt wurde.

Inzwischen wurde uns auch Aufgabe 2 per Mail zugeschickt. Hierbei mussten wir zeigen, mit wem wir ein Cream...äh... Dream Team bilden. Das erklärt sich ja bei uns schon von ganz alleine... In der 3. Aufgabe ging es darum sich zu entscheiden, welche Sorte und besser schmeckt. Das könnt ihr in unseren Fazits lesen!

Sonjas Fazit: Mir schmecken die Cream Team Cookies ganz gut. Man kann sie einfach schnell so wegknabbern und prima am Kaffeetisch anbieten, wenn mal Gäste kommen. Ich finde allerdings die Milky Cream Kekse etwas zu süß, daher gewinnt bei mir eindeutig Schoki!

Carinas Fazit:Ich finde die Cream Team Cookies auch sehr lecker und die Packung sehr praktisch. Da die Cookies klein sind und die Tüte wieder verschlossen werden kann, kann man immer mal einen Cookie essen, ohne dass man sich gleich übernimmt. Als absoluter Schokoladen-Fan gewinnt bei mir auch die Schoki Sorte, aber trotzdem finde ich, dass man auch Milchcreme gut essen kann.

Viele Grüße,

eure Carina & Sonja

Montag, 2. März 2015

Hoteltest: Hotel Alte Werft Papenburg

Liebe Leser,

heute wollen wir euch ein Hotel vorstellen, in dem Carina und Sonja schon des öffteren eingecheckt haben und vor allem aber einer unser Mittester sehr viel Zeit verbringt.



Wir waren mal wieder im nördlichen Emsland in Papenburg unterwegs und haben dort im 4-Sterne Hotel Alte Werft übernachtet. Das Hotel ist auf dem Gelände der ursprünglichen Schiffswerft gebaut worden. Teilweise wurden die alten Hallen für das Hotel lediglich umgebaut, so dass Teile der Industie in den heutigen Räumen noch enthalten sind.

Personal
Das Personal im Hotel ist sehr nett und zuvorkommend. Egal um was es ging, das Personal hat sich immer um alle Probleme gekümmert und versucht die besten Lösungen zu finden.

Lage
In Papenburg hat das Hotel eine super Lage. Man läuft nur wenige Gehminuten zum Bahnhof und der Hauptkanal mit seinen nachgebauten Holzschiffen beginnt direkt am Hoteleingang. Touristen können von hier aus bequem in die kleine Innenstadt, während Dienstreisende in wenigen Minuten mit dem Auto bei der Meyer Werft sind.

Zimmer
Das Hotel hat insgesamt 121 Zimmer, darunter Standardzimmer, Junior-Suiten und Suiten. Auf unseren Fotos ist eine Juniorsuite abgebildet, die im Vergleich zu einem Standardzimmer mehr Platz, eine Badewanne, Bademäntel und weitere Sitzgelegenheitet bietet.
Ansonsten gibt es in alle Zimmern ein Bad mit Dusche und Fön, einen Schreibtisch, einen Fernseher, Telefon und Minibar. Zusälich gibt es die Möglichkeit Tee- und Kaffee zuzubereiten.
Laut der hoteleigenen Website soll eine Juniosuite ebenfalls über ein separates WC und ein Faxgerät verfügen. Beides gab es bei uns nicht, obwohl wir exakt das Zimmer bewohnt haben, was auf der Website zusammen mit dem Text zur Juiorsuite gezeigt wird.

Zusammenfassend kann man mit der modernen Zimmerausstattung zufrieden sein.  Leider sind die
Matratzen teilweise jedoch so hart, dass Carina kaum darauf schlafen kann. Auch die Muster der Teppichböden und die Tagesdecken auf den Betten sind sehr gewöhnungsbedürftig. Die Muster wirken altbacken und das Symbol der Alten Werft auf dem Teppich geht einem recht schnell auf die Nerven. Was man von einem 4* Hotel aber auf keinem Fall erwartet ist der Jugendherbergs-Charakter der Badezimmer. Auf den ersten Blick wirken diese modern und stilvoll, aber auf den zweiten sieht man leider das Plastikwaschbecken, das von unten offen ist und die Energiesparlampen ohne irgendeine Art von Lampenschirm. Ebenfalls ist es schockierend, dass die Wände nach und nach Risse aufweisen.












 




Frühstück
Das Hotel wirbt mit dem extra großen Frühstückbuffet und hier findet man auch wirklich alles was das Herz begehrt. Passend zum Emsland hat man die Auswahl zwichen vielen Teesorten oder bekommt Kaffee direkt an den Tisch gebracht. Es gibt unterschiedliche Brot und Brötchensorten mit Ausschnitt, hausgemachten Marmeladen und Lachs. Dazu Quark, Joghurt und frisches Obst. Mein persönlicher Favorit bei Frühstück ist jedoch das Waffeleisen, womit sich jeder Gast frische Waffeln backen kann.
Anstelle von Warmhalteplatten mit gekochten Eiern oder Rührei, bekommt man alle warmen Speisen frisch zubereitet. Wir können besonders die Pfannkuchen und Omletts empfehlen.
Ein besonderes Augenmerk möchten wir auch auf die Marmeladensorten lenken. Es gibt nicht nur Standardsorten wie Erdbeer oder Waldfrucht, sondern auch Birne Helene oder Gummibärchen - sehr kreativ :-)

Bar/ Restaurant
Das Restrant des Hotels befindet sich in einer alten Werkshalle der ursprünglichen Werft und ist noch komplett mit alten Maschinen und dem großen Schwebekran ausgestattet. Eine super Atmosphäre.
Zum Restaurant gehört auch eine Bar, an der man den ganzen Tag lang Kaffeespezialitäten und abends leckere Drinks zu sich nehmen kann. Das Personal ist wirklich nett und zuvorkommend, so dass sich ein Besuch an der Bar oder im Restaurant auf jeden Fall lohnt.

Sauna & Fitness
Das Hotel verfügt über einen kleinen Fitnessbereich mit Hantelgeräten und einer kleinen Holzsauna. Leider sieht der Fitnessraum so aus, als ob er seit der Hoteleröffnung nicht mehr verändert  worden wäre und lädt nicht unbedingt zum Sport machen ein.
Die Sauna ist klein und fein und wird auf Wunsch vom Personal angeschaltet. Handtücher und etwas Aroma für Aufgüsse stehen den Saunagängern bereit. In der Herrenumkleide gibt es Schließfächer um den Zimmerschlüssel und andere Wertsachen abschließen zu können. In der Damenumkleide leider nicht, was wir nicht ganz verstehen. Die Sauna kann man aber auf jeden Fall empfehlen.

Bonus Punkte
Für wiederkehrende Gäste bietet das Hotel ein schönes Extra. Pro umgesetzten Euro erhält man Bonuspunkte, die man für Übernachten oder im Restaurant einlösen kann.

Carina Fazit: Wenn ihr mal in Papenburg seit, empfehlen wir euch dieses Hotel. Super Lage und eine tolle Atmosphäre. Man sollte sich nur den Teppichboden nicht all zu lange angucken.

Sonjas Fazit: Mir gefällt das Hotel im Großen und Ganzen recht gut. Vor allem die Umgebung ist toll und das Frühstücksbüffet. Das Personal an Rezeption, Frühstück und Bar fand ich sehr nett und bemüht. Für einen Aufenthalt in Papenburg ist das Hotel wirklich zu empfehlen, aber auch ich denke, dass die Zimmer sehr verbesserungswürdig sind.

Viele Grüße
Carina & Sonja