Mittwoch, 18. Februar 2015

Rotkäppchen Sekt Alkoholfrei - Party ohne dicken Schädel

Hallo zusammen,

bitte denkt jetzt nicht, dass wir uns hier betrinken wollen, denn das stimmt natürlich nicht! Wir haben als Genussbotschafter für Rotkäppchen 6 Flaschen alkoholfreien Sekt zugeschickt bekommen, davon 3 in weiß und 3 in rosé.
Wir beide trinken ziemlich gerne Sekt, allerdings eher selten alkoholfreien. Aber das ist natürlich Grund genug, das einfach mal auszuprobieren.



Zunächst haben wir Rotkäppchen Alkoholfrei rosé getestet. Zunächst einmal kommt der Öffnungs-Test. Wie viel Kohlensäure hat der alkoholfreie Sekt? Prickelt er genauso wie welcher mit Alkohol?
Beim Öffnen knallte es schon etwas, allerdings habe ich schon Sektflaschen geöffnet, die deutlich mehr ploppen. Gesprudelt hat es aber schon im Glas. Ich muss jedoch feststellen, dass die Kohlensäure recht schnell aus dem Glas verfliegt.
Der Rosé selbst schmeckt recht erfrischend, auch recht süß, aber nicht zu süß. Auch hat der Sekt einen leichten, wirklich schönen Nachgeschmack im Mund. Man schmeckt schon deutlich, dass kein Alkohol enthalten ist, aber fehlen tut er nicht unbedingt.


Alkoholfrei weiß wurde von uns natürlich auch getestet. Auch hier sprudelte der Sekt sehr gut, wenn auch nicht so lange wie Sekt mit Alkohol. Ich hatte irgendwie den Eindruck, dass der Sekt nach Alkohol riecht, ein kleines bisschen vergoren in jedem Fall. Und so schmeckte er auch ein bisschen. Hierbei könnte ich mir vorstellen, dass einige gar nicht merken würden, wenn man ihnen diesen Sekt anstelle von "richtigem" Sekt geben würde.

Sonjas Fazit: Man kann beide Sorten ganz gut trinken und vermisst nicht, dass kein Alkohol drin ist. Daher ist der Sekt eine gute Alternative zum Anstoßen, wenn man keinen Alkohol trinkt. Man gerät aber in Versuchung, das Getränk einfach so wegzusüppeln, eher wie eine Limo. Dafür ist so eine Flasche aber dann doch zu teuer. ;) Mir schmeckt der Rosé besser, als der weiße Sekt.
Wichtig ist aber, dass ihr den Sekt, egal welche Sorte, richtig ordentlich kühlt. Denn je kälter er war, desto besser hat er geschmeckt.

Carinas Fazit: Ich war von beiden Sorten leider nicht so überzeugt. Ich habe schon vorher alkoholfreien Sekt getrunken und dabei auch Sorten gehabt, die ohne Alkohol genauso geschmeckt haben wie mit. Der Alkoholfreie Sekt von Rotkäppchen hat einen recht laschen Geschmack und man vermisst auch deutlich den prickelnden Effekt von Sekt.

Viele Grüße,

eure Sonja & Carina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen