Donnerstag, 13. November 2014

ERV-Reiseversicherung - ein neues trnd-Projekt

Liebe Leser,

heute möchten wir euch mal etwas völlig anderes vorstellen: nämlich eine Versicherung! Jetzt denkt ihr wahrscheinlich: "Versicherung? Sind die jetzt völlig gaga?", aber in den vergangenen Wochen war Sonja Teil des trnd-Projekts zum Thema ERV Reiseschutz.

Die ERV ist ein Reiseversicherer der zur ERGO Gruppe gehört. Das Unternehmen bietet unter anderem Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch-, und Rundum-Sorglos-Versicherungen an. Während des Projekts konnten die Teilnehmer diskutieren, ob solche Versicherungen sinnvoll sind, wie man sie nutzt und was sie leisten können. Viele Teilnehmer hatten noch nie was von der ERV gehört und versicherten ihre Reisen teilweise auch gar nicht.


Normalerweise interessieren mich Versicherungen auch immer nur dann, wenn es zu einem Schadensfall kommt und ansonsten gibt es da so einen Ordner im Schrank... Doch bei dem Projekt habe ich teilgenommen, da ich die ERV bereits von meiner ehemaligen Arbeit bei einem Reiseveranstalter kannte und da ich selbst vor einigen Monaten eine Jahresversicherung dort gebucht hatte.

Das Paket enthält eine Stornokosten-, eine Reiseabbruch-, eine Reisekranken- und eine Reisegepäckversicherung. Versichert sind alle Reisen im Jahr bis 45 Tage Dauer und über 50km vom eigentlichen Wohnort entfernt. So ist vor allem meine große Reise in diesem Jahr abgedeckt, aber außnahmsweise auch mal alle kleinen Reisen, die wir gerne so machen. Diese versichere ich normalerweise nämlich nicht. So kostet die Versicherung für 2 Personen 298,00 € und haftet für einen Reisepreis von insgesamt ca. 5000,00 €. Bei einer solchen Summe fällt es recht leicht, sich für eine Versicherung zu entscheiden.

Besonders wichtig waren mir in dem Fall die Stornokosten- und die Reiseabbruchversicherung. Bei der großen Summe war es mir wichtig, dass ich Geld zurückbekomme, sollte irgendetwas Unvorhergesehenes passieren. Diese Leistungen deckt die Versicherung alle ab. Ich musste jedoch vorher etwas rechnen, um herauszufinden, was sich für meine Zwecke eigentlich lohnt. Auf der Website der ERV kann man jedoch recht schnell die Kosten für eine solche Reise errechnen, in dem man Reisepreis, Dauer und das Alter der Reisenden angibt. Somit ist die Buchung eigentlich recht einfach.
Ich hatte mich letzten Endes für die Jahresversicherung entschieden, da die Einzelversicherung bei unserer Reisesumme deutlich teurer war, als die Jahresversicherung. Klingt etwas komisch, war aber so und so fiel uns die Entscheidung nicht schwer.
Kündigen kann man die Jahresversicherung auch jeweils einen Monat vor Ablauf des Jahres, das war sehr wichtig für mich, sonst hätte ich dies nicht gebucht. Auf der Website steht auch, dass die Versicherung uns vor Ablauf der Kündigungsfrist daran erinnert. Da bin ich mal gespannt, denn ein bisschen teuer wäre es schon, wenn ich das verbummeln würde.

Man kann die Leistungen teilweise auch einzeln buchen, zum Beispiel die Stornokostenversicherung, was sinnvoll ist, wenn man bereits eine Auslandskrankenversicherung hat. Sollte das Gepäck verloren gehen, dann haftet ja in der Regel die Airline.

Gut fand ich, dass bei der ERV alles papierlos ablief. Ich bekam per pdf die Belege zugeschickt und auch bislang keine Werbepost oder ähnliches, lediglich die Versicherungskarten kamen per Post. Die Abwicklung fand ich insgesamt recht einfach, hoffentlich habe ich auch alles soweit richtig gemacht und wir werden am Ende nicht böse überrascht. Bei großen Reisen werde ich sicherlich auch weiterhin eine Versicherung abschließen. Bei kleinen Reisen auch weiterhin nicht.
Ich denke, dass das trnd-Projekt mich persönlich jetzt nicht weiter beeinflusst hat und mir auch keine neuen Impulse liefern konnte. Aber gut, dass sollte es ja auch für die ERV. Einige der Teilnehmer haben sicherlich erst angefangen, sich über Reiseversicherungen Gedanken zu machen. Wie ist das bei euch? Wann versichert ihr eure Reisen? Macht ihr das überhaupt? Schreibt uns doch gerne eure Meinung dazu!

Sonjas Fazit: Es lohnt sich ab und an schon, seine Reise mit einer Versicherung abzusichern. Gerade bei teuren Fernreisen lohnen sich die Mehrausgaben, wenn doch mal etwas passiert. Wie und was abgesichert werden soll muss jeder für sich entscheiden. Ebenfalls lohnenswert ist auch der Blick in seine anderen Versicherungsunterlagen und ein Anruf bei seiner "normalen" Versicherung. Oftmals kann man dort für wenige Euro eine Zusatzversicherung abschließen, die auch im Ausland hilft. Mir hätte ein genaues Gegenrechnen vielleicht noch ein bisschen Geld gespart, denn eine solche Versicherung hatte ich. Für mich hat sich das Rundum-Sorglos-Paket vor allem wegen der Reiserücktrittsversicherung und wegen der Gepäckversicherung gelohnt.

Allzeit gute Reise wünscht

eure Sonja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen