Mittwoch, 22. Oktober 2014

Ricola "EXTRA STARK" - Kräuterbonbons mit flüssigem Kern

Hallo ihr Lieben,

wieder einmal waren wir Teil eines trnd-Projekts und durften diesmal die neuen Schweizer Kräuterbonbons "Ricola EXTRA STARK" mit extragroßem, flüssigen Kern testen. Die Bonbons mit den Geschmacksrichtungen Schweizer Kirsche, Honig-Zitrone und Gletscher-Minze gibt es derzeit nur in Apotheken zu kaufen und sollen die Atemwege befreien, Hals und Stimme beruhigen und  bei Husten und Heiserkeit helfen.


Da sich gerade in letzter Zeit immer wieder ein Kratzen in den Hals geschlichen hat und öfter mal Bonbons bei Halsschmerzen lutschen, waren wir natürlich gespannt, ob die neuen Ricola EXTRA STARK helfen, was sie versprechen.
Die Beutel sind wiederverschließbar und kosten in der Apotheke etwa 2,50 €. In der Packung sind 20 Bonbons enthalten.

Normalerweise bin ich kein Fan von Bonbons mit flüssigem Inhalt, ich lutsche immer lieber und wenn dann der Bonbon aufplatzt, dann sind die Kanten immer so scharf, dass ich meine Zunge verletze. Das ist auch hier das Problem. Und oft finde ich den Kern zu süß. Mal schauen, wie das hier ist. Bei EXTRA STARK habe ich auch erwartet, dass die Bonbons vielleicht etwas scharf sein könnten. Aber dazu gibt es gleich mehr. Insgesamt finde ich nicht, dass der Kern besonders groß ist im Vergleich zum Bonbon. Von extragroß kann hier meiner Meinung nach keine Rede sein.

Schweizer Kirsche:
Diese Sorte ist die süßeste unter den dreien. Und mir schmeckt sie am wenigsten. Die Bonbons sollen bei Husten und Heiserkeit helfen. Ich finde, dass sie die Stimmbänder schon ganz gut schmieren. Allerdings schmecken sie für mich auch eher nach einem süßen Lutschbonbon, welches man als Nascherei zu sich nimmt. Nicht schlecht, aber ob ich das jetzt in der Apotheke kaufen muss, ist fraglich.

Gletscher-Minze:
Diese Sorte ist die einzige, die ich als "extra stark" bezeichnen würde. Sie ist ein wenig scharf und schmeckt sehr nach Minze. Bei diesem Bonbon wurde ich beim flüssigen Kern sehr überrascht, denn dieser ist wirklich scharf. Mein Hals fing an zu brennen, aber dann waren meine Atemwege für eine Weile wirklich sehr frei. Hals, Mund, Nase - ich konnte gut durchatmen! Für Leute, die Probleme mit scharf haben ist diese Sorte aber mit Vorsicht zu genießen.

Honig-Zitrone
Diese Bonbons schmecken mir von allen dreien am besten. Allerdings kann ich nicht bestätigen, dass sie sehr nach Honig oder Zitrone schmecken. Sie haben Ähnlichkeit mit den Konkurrenten von Nimm 2, die aber ja eher süße Lutschpastillen produzieren. Stimme und Hals werden aber ganz gut geschmiert. Ich denke aber, dass es dabei einerlei ist, ob ein Bonbon einen flüssigen Kern hat oder nicht.

Sonjas Fazit: Insgesamt schmecken mir alle Bonbons ganz gut, manche mehr, manche weniger. Ich würde sie mir kaufen, wenn ich wieder einmal Halsschmerzen habe und etwas zum Lutschen brauche.

Viel Spaß beim Probieren,

eure Sonja


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen