Mittwoch, 15. Oktober 2014

KNORR Eintöpfe

Liebe Feinschmecker,

vor einer Weile wurden wir gefragt, ob wir nicht Lust hätten, die neuen KNORR Eintöpfe zu probieren und auf unserem Blog vorzustellen. Das tun wir natürlich sehr gerne und stellen euch hier das Ergebnis vor.


Die KNORR Eintöpfe im Aromapack gibt es in 5 verschiedenen Sorten, nämlich "Hühner-Nudeltopf", "Linseneintopf mit Speck", "Grüne Bohnen mit Speck", "Gulaschtopf" und "Erbsentopf mit Speck". Wir bekamen die ersten 3 Sorten zugeschickt. Im Supermarkt kosten sie übrigens etwa 1,99 €.
Die Verpackung erinnerte uns ein bisschen an Katzenfutterbeutel, aber man kann die Eintöpfe sehr gut darin transportieren und auch leicht öffnen. Da sich die Eintöpfe als Mahlzeit für die Mittagspause im Markt platzieren möchten, finde ich dies sehr wichtig. Denn nicht jeder hat immer einen Dosenöffner im Büro. Ich horte da zwar wirklich viel Krimskrams, aber Dosenöffner zählen noch nicht dazu.

Gut finde ich auch, dass man die Eintöpfe sowohl auf dem Herd, als auch in der Mikrowelle warm machen kann. Daher eignen sie sich hervorragend für mein Büro.

KNORR wirbt damit, dass die Zutaten der Eintöpfe aus deutschem Anbau stammen und sie keine Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker enthalten. Und da muss ich sagen, dass man das auch schmeckt. Mittlerweile sind wir so sehr an Geschmacksverstärker in unserem Essen gewöhnt, dass der Hühner-Nudeltopf für mich beinah fad schmeckte. Die Nudeln waren auf den Punkt gegart und das Fleisch und Gemüse schmeckte auch sehr gut. Mir fehlte nur etwas Salz am Eintopf. Von der Menge her wurde ich alleine sehr gut satt.


Einige Tage später habe ich den Linseneintopf mit Speck im Büro gegart. Diesmal in der Mikrowelle. Ich habe mich an die Garvorgaben gehalten, hatte allerdings nur eine kleine Menge auf dem Teller. Da sollte man wohl variieren, denn so durfte ich leider putzen...es war schlichtweg übergekocht. Der Linseneintopf schmeckt dafür aber richtig lecker, wirklich wie bei Mama. Das Gemüse ist vielleicht ein bisschen zu weich und Speck habe ich nicht viel gefunden, aber dafür ist der Eintopf geschmacklich alles andere als langweilig.


Zum  Bohneintopf muss ich sagen, dass es sich meiner Meinung nach da eher um eine Bohnensuppe, als um einen Bohneneintopf handelt. Geschmacklich ist es auch ok, aber mir einfach zu flüssig.

Sonjas Fazit: Ich werde mir sicherlich den einen oder anderen Eintopf fürs Büro kaufen, denn gerade zu stressigen Zeiten schaffe ich es eben nicht immer in die Kantine. Da kann ich mir dann gut eine Portion aufwärmen.

Carinas Fazit: Letzten Samstag gab es bei uns im Supermarkt einen Teststand von Knorr. Man konnten die unterschiedlichen Sorten testen und bekam dann einen Coupon. Ich habe also gleich die Chance genutzt die Sorten Hühner Nudeltopf, Gulaschsuppe, und Erbsensuppe mit Würstchen zu probieren.  Die Verkäuferin von Knorr meinte, dass jede Packung für 2 Personen reichen würde. Das kann ich auf jeden Fall nicht bestätigen. Die Portion reicht für einen Teller und auch nur für eine Portion. Für die Mittagspause oder jetzt in der Erkältungszeit finde ich die Suppen super. Leider sind sie im Vergleich zu herkömmlichen Dosensuppen nicht gut stapelbar.

Unser Tipp: Wollt auch ihr die Eintöpfe testen, so könnt ihr dies im Moment tun. Dazu einfach Eintopf kaufen, Kassenbon einsenden und Geld zurückbekommen! Weitere Infos findet ihr hier.

Guten Hunger,

eure Sonja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen